Hasselfeldt fordert Kabinettsbeschluss zu Mindestlohn vor der Wahl

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, hält einen Beschluss des Kabinetts für einen tariflichen Mindestlohn vor der Bundestagswahl für möglich. Sie sehe "gute Kompromissmöglichkeiten" mit der FDP, sagte Hasselfeldt der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. In den Grundzügen sei sich die Union mit der FDP einig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Düsseldorf (dapd). Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, hält einen Beschluss des Kabinetts für einen tariflichen Mindestlohn vor der Bundestagswahl für möglich. Sie sehe "gute Kompromissmöglichkeiten" mit der FDP, sagte Hasselfeldt der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. In den Grundzügen sei sich die Union mit der FDP einig.

"Wir wollen nicht wie SPD und Grüne einen Mindestlohn, der von der Politik diktiert wird und flächendeckend gilt und nicht auf regionale Besonderheiten eingeht", sagte Hasselfeldt. "Ich würde es begrüßen, wenn die Bundesregierung einen tariflichen, branchenspezifischen Mindestlohn beschließt."

dapd

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik