Corona-Sorgen

Umfrage: NRW-Bürger kommen besser mit Corona-Krise klar

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Deutschland eine Maskenpflicht, Abstandsregeln und Hygienestandards - Einschränkungen etwa von Veranstaltungen bestehen bis heute. 

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Deutschland eine Maskenpflicht, Abstandsregeln und Hygienestandards - Einschränkungen etwa von Veranstaltungen bestehen bis heute. 

Foto: FUNKE Foto Services

Essen  NRW-Bürger sind laut einer Umfrage der "Techniker" weniger mit Corona-Ängsten belastet als der Bundesschnitt. Die Kasse hat dafür eine Erklärung.

Menschen in Nordrhein-Westfalen scheinen bisher vergleichsweise gut durch die Corona-Krise gekommen zu sein. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt haben sie weniger Angst, dass sie selbst oder ihre Angehörigen und Freunde an Covid-19 erkranken. Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse hervor.

Darin haben 20 Prozent der NRW-Bürger angegeben, dass sie sich vor einer Corona-Infektion fürchten. Bundesweit haben 22 Prozent der Befragten Angst vor einer Ansteckung. Schwerer wog die Sorge um das nähere soziale Umfeld - 45 Prozent der NRW-Befragten, aber 57 Prozent der deutschen Befragten, haben Befürchtungen, dass sich etwa jemand in der Familie mit dem Virus ansteckt.

TK-Chefin: Mentalität hat NRW-Bürgern geholfen

Die psychische Belastung durch die Corona-Krise fällt in NRW ebenfalls geringer aus als bundesweit: 15 Prozent der Befragten fühlen sich einsamer (Bund 22 Prozent), 14 Prozent fühlen sich häufiger antriebslos und niedergeschlagen (Bund 19 Prozent). Für die repräsentative Umfrage wurden vom 13. bis 26. Mai 1.000 Menschen befragt.

Barbara Steffens, Leiterin der NRW-Landesvertretung der Techniker Krankenkasse meint, die Mentalität der Menschen in NRW habe in der Krise geholfen: "Gute soziale Kontakte, Nachbarschaftshilfen, Offenheit und Hilfsbereitschaft den anderen gegenüber können auch die eigene Situation positiv beeinflussen", so Steffens. Sie unterstreicht, es gibt niemanden, den die Corona-Krise nicht berührt. "Doch scheinen die Menschen in NRW überwiegend gut mit der Belastung umzugehen."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben