Wissenschaftstag

Astronauten-Anwärterin besucht Westfälische Hochschule

Insa Thiele-Eich  möchte  als erste deutsche Astronautin zu einer Forschungsmission auf die ISS fliegen. Erdnah will sie jetzt in der WH für Ingenieur-Wissenschaft werben. Foto:WH

Insa Thiele-Eich möchte als erste deutsche Astronautin zu einer Forschungsmission auf die ISS fliegen. Erdnah will sie jetzt in der WH für Ingenieur-Wissenschaft werben. Foto:WH

Gelsenkirchen.   Insa Thiele-Eich möchte als erste deutsche Frau ins All auf die ISS. In der WH wird sie bei „Engineer for a day“ über ihre Ausbildung berichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der „Engineer for a day“ findet im Rahmen des Hochschulinformationstages am 26. Januar statt und ermöglicht Schülerinnen der Oberstufe (Klassen 10 bis 13) erste Einblicke in die technischen Studiengänge der Hochschule. Statt Vorlesung und Theorie wartet auf die jungen Frauen Wissenschaft zum Anfassen.

Programmierung eines Roboters, der Tanzen lernt

Der Traumberuf Medizintechnikerin wird ein Stück realer bei einer kleiner Operation mit Hilfe des Ultraschalls, beim Workshop zur Maschinenbauingenieurin stehen dagegen Kaffee und Cola im Mittelpunkt. Musik und Robotik vereinen sich bei der Programmierung eines Roboters, der Tanzen lernt – und die selbstgebaute Homepage gibt es auf dem USB-Stick direkt „to go“. Für das Highlight des „Engineer for a day“ aber sorgt Insa Thiele-Eich.

Die studierte Meteorologin bringt Weltraum-Essen mit

Training fürs Weltall – Deutsche Astronautin will zur ISS Die Westfälische Hochschule unterstützt die Initiative „Die Astronautin“, die Thiele-Eich 2020 als erste deutsche Frau ins Weltall bringen soll. Sie setzte sich gegen 400 weitere Bewerberinnen durch und trainiert aktuell im Juri-Gagarin-Kosmonauten-Trainingszentrum nahe Moskau für die Premiere. Wie es auf ihrer neuen Heimat „ISS“ aussieht, zeigt die studierte Meteorologin durch die 3D-Brille, dazu bringt sie Weltraum-Essen mit und spricht über ihre bisherigen Erfahrungen.

Teilnehmerzahl ist auf 50 Schülerinnen begrenzt

Nach der Begrüßung um 9 Uhr schließen sich Workshops und ein kostenloses Mittagessen in der Hochschulmensa an, bevor gegen 15.30 Uhr eine Podiumsdiskussion den „Engineer for a day“ beendet. Neben Insa Thiele-Eich sprechen die Initiatorin der Aktion „Die Astronautin“ Claudia Kessler sowie Christine Morgenstern vom Bundesfamilienministerium. Die Teilnahme an der Diskussion ist für alle zugänglich und ebenso kostenlos wie der „Engineer for a Day“ für Schülerinnen. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Schülerinnen begrenzt, es sind nur noch wenige Plätze verfügbar, für die man sich bis zum 19. Januar anmelden muss.

>> Anmeldung telefonisch oder per E-Mail

  • Interessierte können sich per E-Mail melden – astronautin@w-hs.de – oder telefonisch bei Nadine Spahn unter der Nummer 0209 9596114. Info i
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik