Pfingstferien

Darum gibt es 2018 eine ganze Woche Pfingstferien in NRW

Unter Wasser schaut die neunjährige Merle durch eine Glasscheibe.

Unter Wasser schaut die neunjährige Merle durch eine Glasscheibe.

Foto: dpa (Symbolbild)

NRW.  Nach den Pfingstfeiertagen bleiben die Schulen in NRW eine ganze Woche geschlossen. Wir erklären, warum das in diesem Jahr so ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Schüler ist es ein Traum, für berufstätige Eltern vermutlich weniger: Nach den offiziellen Pfingstfeiertagen bleiben die Schulen in NRW eine ganze Woche geschlossen. So lange Pfingstferien - das hat es in NRW zuletzt 1966 gegeben.

Der Grund dafür sind die günstig liegenden Feiertage im Schuljahr 2017/18. Gleich zwei fielen in die Herbstferien, Allerheiligen und der wegen des Reformationsjubiläums ausnahmsweise bundesweit begangene Reformationstag. Zudem waren der erste und zweite Weihnachtstag sowie Neujahr Wochentage.

So bleiben mehr von den 75 Ferientagen übrig, die jedes Schuljahr zu verteilen sind. Diese hat das NRW-Schulministerium zu einer kompletten Ferienwoche (bis inkl. Freitag, 25. Mai) zusammengezogen - wahrscheinlich zur Freude etlicher Schüler.

Lange Pfingstferien bleiben in NRW eine Ausnahme

Doch auch pädagogisch lässt sich die außergewöhnliche Auszeit begründen: Die Osterferien lagen dieses Jahr sehr früh,die Sommerferien beginnen relativ spät. Da sei es sinnvoll, zwischendurch eine freie Woche einzuschieben, so das Schulministerium.

Zur Regel werden die langen Pfingstferien in NRW aber nicht: Bis 2024 sind keine langen Pfingstferien mehr eingeplant. Im Schuljahr 2021/22 entfällt sogar ausnahmsweise auch der freie Dienstag nach Pfingsten. (mako/dor)

Pfingsten: Darum geht es bei dem Fest wirklich

Feiertage: Warum zelebrieren wir eigentlich Pfingsten? Das Fest ist tatsächlich nach Weihnachten und Ostern der höchste Feiertag der Christen.
Pfingsten: Darum geht es bei dem Fest wirklich
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik