Enthüllungsbuch

Trumps Ex-Chefstratege Bannon verlässt „Breitbart News“

Steve Bannon, der ehemalige Chefstratege von US-Präsident Trump, im März 2017.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Steve Bannon, der ehemalige Chefstratege von US-Präsident Trump, im März 2017. Foto: Michael Kappeler / dpa

Washington  Steve Bannon, Ex-Chefstratege im Weißen Haus, gibt seinen Posten bei „Breitbart News“ ab. Er war Vorstandsvorsitzender bei dem Portal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der frühere Chefstratege und Wahlkampfleiter von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, gibt seinen Posten als Vorstandsvorsitzender bei der umstrittenen Nachrichten-Plattform „Breitbart News“ ab. Das gab das Unternehmen am Dienstag bekannt. Er war dort zuletzt Herausgeber. „Bannon und Breitbart arbeiten an einer glatten und ordnungsgemäßen Übergabe“, heißt es in dem Bericht der Website. Man sei dankbar für das gemeinsam Erreichte.

Bannons Schritt waren seine Aussagen im jüngst erschienenen Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ von Michael Wolff vorausgegangen. Er war wegen seiner sehr kritischen Äußerungen über Trumps Familie unter Druck geraten.

Bannon äußerte Bedauern über Aussagen zu Trumps Familie

Am Wochenende hatte Bannon ausführlich sein Bedauern geäußert, die Äußerungen inhaltlich aber nicht bestritten. Am Montag hatte das Weiße Haus erklärt, trotz des Bedauerns habe Bannon derzeit keine Chance auf eine Rückkehr ins Weiße Haus. Auch die Milliardärsfamilie Mercer hatte nach Bannons Äußerungen erklärt, nichts mehr mit ihm zu tun haben zu wollen.

Trumps Ex-Berater Bannon rudert nach Kritik zurück

Bannon verteidigte Trump Jr. als Patrioten. Er trete unermüdlich für seinen Vater und eine Politik ein, mit der die USA die Wende schafften, erklärte Bannon.
Trumps Ex-Berater Bannon rudert nach Kritik zurück

Bannon hatte Breitbart 2016 zunächst verlassen, um für Trumps Wahlkampfteam zu arbeiten. Er galt als ein entscheidender Faktor für Trumps Wahlsieg im November. Danach wurde er Trumps Chefstratege. Im Sommer 2017 verließ Bannon das Weiße Haus und kehrte zu Breitbart zurück. Bannon wollte Breitbart News nach eigenem Bekunden als rechte und erzkonservative Plattform nutzen. (jkali/dpa)

Trump erklärt Ex-Chefstrategen Bannon für verrückt

Er machte den ultrarechten Ideologen Steve Bannon zu seinem Chefstrategen im Weißen Haus - doch nun erklärt US-Präsident Donald Trump seinen einstigen Verbündeten für verrückt. In einer Erkl...
Trump erklärt Ex-Chefstrategen Bannon für verrückt
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik