Unwetter

Heftiges Gewitter traf besonders Duisburg und Düsseldorf

Starke Gewitter gab es in der Nacht in NRW. (Archiv)

Foto: dpa

Starke Gewitter gab es in der Nacht in NRW. (Archiv) Foto: dpa

Essen.  Ein starkes Gewitter ist in der Nacht über NRW hinweg gezogen. An Rhein und Ruhr hat es besonders Duisburg und Düsseldorf getroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein starkes Gewitter mit heftigen Schauern ist am Dienstagabend über große Teile Nordrhein-Westfalens hinweggefegt. Von Osten her kommend zog das Gewitter zunächst zwischen 19 bis 20 Uhr über das Sauerland hinweg und erreichte gegen 20.30 Uhr das Ruhrgebiet.

Einer Radarkarte von Kachelmannwetter zufolge traf es besonders die Städte Düsseldorf und Duisburg. Die Windböen erreichten demnach eine Geschwindigkeit von bis zu 70 km/h. Innerhalb von zehn Minuten wurden 131 Blitze in der Region registiert. Gegen 22 Uhr erreichte das Gewitter dann den Niederrhein. Laut Kachelmannwetter drehte das Unwetter kurz vor Wesel ab und zog weiter Westen Richtung Niederlande.

Die Feuerwehren mussten vor allem im Bergischen Land und im Siegerland immer wieder ausrücken. In und um Siegen habe es mehrere überflutete Straßen gegeben, sagte ein Mitarbeiter der zuständigen Leitstelle.

In Freudenberg in der Lindenberger Straße schlug der Blitz gegen 19.45 Uhr in den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses ein. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 10.000 Euro. In Hilchenbach-Müsen schlug gegen 20 Uhr ein Blitz in eine Garage. Hier entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro, teilte die Polizei mit.

Unwetter zog über das Ruhrgebiet zum Niederrhein

In Wuppertal wurde die Feuerwehr mehr als 50 Mal zu Einsätzen gerufen, wie ein Sprecher sagte. Meistens standen Keller unter Wasser. Das Unwetter zog über das Ruhrgebiet und Düsseldorf hinweg in Richtung niederländischer Grenze, in Krefeld am Niederrhein kam es am späten Abend an.

Es habe Starkregen gegeben, hieß es dort bei der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte mussten wiederholt wegen überfluteter Keller zu Hilfe kommen. Teilweise fielen Regenmengen von bis zu 35 Litern pro Quadratmeter.

16 wetterbedingte Einsätze meldete die Feuerwehr Düsseldorf. Eine Unterführung der Bundesstraße B8 im Stadtteil Wittlaer, in der noch zwei Autos standen, lief wegen des Starkregens voll Wasser. Ein Gebüsch im Stadtteil Hubbelrath brannte nach einem Blitzeinschlag auf etwa zehn Quadratmetern Fläche. Menschen seien in keinem Fall zu Schaden.

Kachelmannwetter zeigte das Blitzfeuerwerk in NRW.

Auch in den sozialen Medien gab es am Abend nur das eine Thema. Ein User aus Essen filmte das Gewitter. Die Feuerwehr hatte nach eigenen Angaben nur einen Einsatz. In Heisingen war ein Blitz in einen Baum eingeschlagen.

Zwei Brände durch Blitzschlag im Kreis Olpe

Schwere Gewitter hielten auch im Kreis Olpe Feuerwehr und Rettungskräfte in Atem. Zwei Brände in Hünsborn und in Schwartmecke bei Oberhundem, ein vollgelaufener Keller in Attendorn, eine Überschwemmung infolge eines verstopften Wasserablaufs in Kirchhundem-Varste und ein Unfall auf der Autobahn sind die erste Bilanz nach dem schweren Gewitter gestern Abend im Kreis Olpe.

Auch in den kommenden Tagen kann es weitere Gewitter mit starken Windböen geben. (red/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik