Am Niederrhein. Branchenverband erläuterte seine Flächenvorschläge beim Regionalverband Ruhr. Nachfrage nach Kies und Sand ist trotz Corona-Krise ungebrochen.

Im Streit um neue Abgrabungen am Niederrhein zeigt sich die Kiesbranche zuversichtlich. "Wir hatten zwei Gespräche mit dem Regionalverband Ruhr, die waren sehr konstruktiv", berichtete Raimo Benger, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Bau- und Rohstoffindustrie (Vero), an diesem Freitag (31. Juli 2020). Er hofft, dass im Frühjahr 2021 ein neuer Planungsentwurf vorliegt.