Am Niederrhein. Rolf Kiesendahl hat einmal mehr schöne und und ungewöhnliche Ausflugsziele im und ums Ruhrgebiet herum zusammengetragen. Gastro-Tipps inklusive.

Man ahnt es ja, aber wenn man es plötzlich aufgeschrieben, dokumentiert und fotografiert in Händen hält, ist man doch überrascht: Es gibt wahrlich unglaublich viel zu entdecken in der Region, die Niederrhein heißt und sich gerne auch ins Ruhrgebiet erstrecken darf – weil: alles ist Heimat und alles ist voller spannender Dinge. Rolf Kiesendahl, einstiger Kollege und seit nun tatsächlich neun Jahre im Ruhestand, kennt sich aus in der Region und: Er kann, zum Glück, das Schreiben nicht lassen. Nun gibt es neue Ausflugs-Tipps von ihm:

1. „Zeitzeugen aus Stein, Stahl und Kohle. Industriedenkmäler im Ruhrgebiet“, (9,95 Euro) Erzählt wird ein bisschen Geschichte – etwa die vom „Alsumer Berg“ in Duisburg – ein gigantischer Hügel aus Schutt und Müll – mit einer gigantischen Aussicht. Es gibt Ausflugs- und Gastro-Tipps dazu und man lernt schnell, dass die alten Halden mehr sind als nur stumme Zeugen des Bergbaus.

2. „Die schönsten Ausflugsziele im und rund um das Ruhrgebiet“, (10,30 Euro) beschreiben Sylvia Lukassen und Rolf Kiesendahl sehenswerte Ziele, die innerhalb einer Autostunde von Essen aus zu erreichen sind. Die altbekannten Attraktionen in den Revierstädten sind dabei, inklusive der Fünf-Schleusen-Tour vom Nordsternpark in Gelsenkirchen zum Baldeneysee. Die Kurzreisen führen auch an den Niederrhein - u.a. nach Emmerich, Kranenburg, Isselburg, Bedbau-Hau, Xanten, Kevelaer – und ins Bergische Land, nach Westfalen und bis in die Niederlande. Auch hier gibt’s Tipps für lohnende Abstecher und gastronomische Einkehr-Möglichkeiten.

Beide Bücher sind erschienen bei Ellert&Richter.