Sonsbeck. Die Leselernhelfer Niederrhein sind nach Corona gefragter denn je. Die Lesestunden machen Spaß – manchmal braucht es aber erstmal Apfelschorle.

Mitten in der Schulbücherei steht eine Kuschelinsel mit einem grünen Blätterdach und bunten Sitzkissen. Hier sitzt Karl Wilhelm Neumann am liebsten, wenn er als Lesementor mit einem Schulkind aus Büchern liest. Denn dann kann es ganz schnell passieren, dass beide – der 8-Jährige ebenso wie der 64-Jährige – alles um sich herum vergessen und plötzlich in andere Welten abtauchen… Das Phänomen kennt auch Thomas Matzke, Vorsitzender der „Leselernhelfer Niederrhein“. Die beiden engagieren sich seit Jahren ehrenamtlich in dem Verein, dessen Arbeit aktuell gefragter ist denn je.