Freizeit

Ausflugstipp: Mit der Draisine in die Niederlande fahren

Die Grenzlanddraisine, die zwischen Kranenburg und Kleve unterwegs ist, rollt wieder. Allerdings gelten Corona-Auflagen.

Die Grenzlanddraisine, die zwischen Kranenburg und Kleve unterwegs ist, rollt wieder. Allerdings gelten Corona-Auflagen.

Kranenburg.  Die Grenzland-Draisine lädt zum Schienentrip zwischen Kranenburg und den Niederlanden. Diese Hygienevorschriften gelten in Corona-Zeiten.

Seit zehn Jahren wird im Kleverland auf dem Gleis geradelt, und das sogar im kleinen Grenzverkehr: Der befahrene Abschnitt der 1991 stillgelegten Bahnstrecke reicht bis nach Groesbeek in den Niederlanden – deshalb „Grenzland“-Draisine. Vom Draisinenbahnhof Kranenburg in der Mitte hat man die Wahl, ob’s nach Westen zum niederländischen Nachbarn oder östlich nach Kleve gehen soll.

Die „Grenzenlose“ Tour von Kranenburg nach Groesbeek ist 5,5 Kilometer lang, wer es etwas länger möchte, wählt die „Ausgiebige“ nach Kleve mit 10 Kilometern.

Grenzland-Draisine: Diese Hygienevorschriften gelten

Gestrampelt wird mindestens zu zweit. Denn: Unterwegs müssen Schranken händisch bewegt werden. Wirklich anstrengend ist die Fahrt mit der Draisine nicht: „Die Übersetzung ist so gewählt, dass man ganz entspannt fahren kann – es soll ja auch eine gemütliche Fahrt sein“, sagt Betriebsleiter Gerd Scholten.

Wegen der Corona-Maßnahmen blieb die Draisine lange stehen, nun setzen die Betreiber aber voll auf Urlaubs-Daheimbleiber. Dabei müssen allerdings einige Hygienevorschriften beachtet werden:

  • Seit dem 1. Juli dürfen wieder Personen aus mehreren Haushalten mit der Draisine in die Niederlande fahren
  • Mitfahren dürfen derzeit bis zu 10 Personen
  • Auf niederländischer Seite gilt ab der Grenze Mundschutzpflicht auf der Draisine – nach dem Ausstieg in Groesbeek kann die Maske wieder abgelegt werden
  • Kinder bis 12 Jahre brauchen auch auf niederländischer Seite keine Maske
  • Die „Club-Draisine“ (für bis zu 14 Personen), darf mit höchstens 10 Personen fahren

Buchung: Das kostet eine Fahrt mit der Draisine

Buchungen sind möglich über www.grenzland-draisine.eu, per Email an info@grenzland-draisine.eu oder telefonisch unter 02826/9179900 Kosten: 12 Euro (Montag bis Donnerstag) bzw. 16 Euro (Freitag bis Sonntag und an Feiertagen). Kinder bis 14 Jahre zahlen die Hälfte. Donnerstags erhalten Senioren 50 Prozent Ermäßigung. Mittwochs fährt bei Familien ein Kind gratis mit.

Buchbar sind zwei Fahrten, aber nur zu festen Startzeiten: eine zwischen Kranenburg und Groesbeek (NL) und eine längere (10 km) zwischen Kranenburg und Kleve. Das Pedal-Erlebnis ist bis Ende Oktober möglich, endet am 31. Oktober mit einer Halloween-Fahrt im Dunklen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben