European Region of Gastronomy

Brabant zelebriert das Thema Essen

In den Straßen von s-Hertogenbosch findet geselliges Leben statt.

Foto: PR

In den Straßen von s-Hertogenbosch findet geselliges Leben statt. Foto: PR

Niederlande.   Nordbrabant bietet Feinschmeckern, die historische und hippe Städte entdecken und dies mit Kultur/Natur verbinden möchten, die ideale Mischung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nordbrabant liegt im Süden der Niederlande und bietet Feinschmeckern, die historische und hippe Städte entdecken, und dies auch mit einer Prise Kultur und Natur verbinden möchten, die ideale Mischung. In dieser niederländischen Provinz sind Van Gogh und Dutch Design ebenso zuhause wie der Efteling und die typisch Brabanter Gastfreundschaft – eine appetitanregende Kombination. Dies gilt ganz besonders in diesem Jahr, da die Region den Titel „European Region of Gastronomy“ trägt.

Wer über gastronomische Traditionen und Gastlichkeit in den Niederlanden spricht, der hat mit Sicherheit eins im Sinn: Nordbrabant. Diese Provinz ist weithin für ihre genießerische Lebensart bekannt. Dass sich die Region, genau wie das irische Galway, dieses Jahr mit dem Titel „European Region of Gastronomy“ schmücken darf, ist dann auch keine große Überraschung. Zehn Monate lang steht Brabant mit vielen Events, Festivals und Präsentationen neuartiger Konzepte ganz im Zeichen von „Brabant Celebrates Food“. Dabei geht es ebenso um kulinarische Traditionen, Nachhaltigkeit und allerneuste Gerichte wie um lukullische Genüsse an besonderen Orten.

Kulinarische Kunst und Kultur

Im Rahmen des gastronomischen Jahres öffnet beispielsweise das Pop-Up Restaurant GAST seine Türen an einem besonderen Ort: die Mariakapelle in ‘s-Hertogenbosch wird zum Schauplatz nicht nur geistiger Nahrung, dort kochen auch namhafte Köche zu besonderen Veranstaltungen im Laufe des Jahres die Sterne vom Himmel.

Wer kulinarische Vorlieben mit Bewegung verbinden möchte, der sollte eine der originellen Fahrradrouten ausprobieren, wie die Verkostungsroute Die fünf Trappisten, die an fünf Trappistenkloster entlang führt, unter anderem in der Nähe von Tilburg.

Appetit auf Kunst? Dann ist die Ausstellung „Man ist, was man isst: Über die Kunst des Essens“ genau das Richtige, sie ist im Museum Jan Cunen in der gemütlichen Stadt Oss zu sehen. Einen überraschenden Blick auf unsere Nahrung bietet die Ausstellung „Nahrung ist Fiktion“ ab dem 30. Juni 2018 im Stedelijk Museum in ‘s-Hertogenbosch.

Pop-Up Restaurants in Spargelfeldern

Spargel, Erdbeeren und Anchovis sind die kulinarischen Highlights des Frühlings, und damit gleich ein weiterer Grund, einen Abstecher nach Nordbrabant zu planen. Diese regionalen Köstlichkeiten, wie Spargel und Anchovis, können Sie während des kulinarischen und kulturellen ProefMei (Den Mai kosten) Festivals vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 in Hülle und Fülle genießen.

Schauplatz dieses Festivals ist das Stadtpalais Der Markiezenhof in der historischen Stadt Bergen op Zoom. Sie möchten den Spargel lieber inmitten von Spargelfeldern in einem Pop-Up Restaurant genießen? Auch das ist möglich, denn von April bis Juni stehen fünf einzigartige Spargel-Events auf dem Programm, darunter auch das Restaurant op ‘t Land nahe Dorf Wouw.

Natürlich kann man die Festivals und speziellen Veranstaltungen des gastronomischen Jahres hervorragend mit den bereits bekannten kulinarischen Hotspots in Nordbrabant verbinden. So sind die vielgelobte Kazerne– Restaurant, Kunstgalerie, Labor und Shop in einem – und das Vane Restaurant & Skybar in der Designstadt Eindhoven immer einen Besuch wert.

Oder Sie erkunden die rundum erneuerte Bahnhofszone in Tilburg, ein ursprünglich industrielles Gebiet, das inzwischen zahlreichen Food Hotspots, Mikro-Brauereien und Cafés mit Biokaffee reich ist. Und wer in ‘s-Hertogenbosch war, ohne einen Bossche Bol zu probieren, der war nicht wirklich da. Diese mit süßer Sahne gefüllte und mit dunkler Schokolade glasierte Teigtasche ist eine lokale Delikatesse. Der beste Ort für den Genuss dieser Köstlichkeit ist die Terrasse am Fuß der Sint-Janskathedraal, die 1530 erbaut wurde.

Die einzigartigen Food-Erlebnisse in der Region kann man auf Brabant Celebrates Food entdecken. Die Website von VisitBrabant sowie das neue online VisitBrabant Magazin bieten reichlich Inspirationen für mehr als einen Urlaub in Nordbrabant.

Über Nordbrabant: Nordbrabant ist eine charmante und ausnehmend gastliche Provinz mit eigenem Charakter, und damit perfekt geeignet für einen Kurzurlaub ohne lange Anreise. Von Düsseldorf aus ist man in 1,5 Stunden in der Licht- und Designstadt Eindhoven, nur eine Stunde von Amsterdam entfernt. Die Philips-Stadt zählt, wie auch Breda, ’s-Hertogenbosch und Tilburg, zu den besonderen Brabanter Städten.

In jeder dieser Städte findet man beeindruckende Kirchen, schöne Museen, vielfältige Shopping- Gebiete und, nicht zu vergessen, kulinarische Hotspots. Hier kann man auch den Spuren von Van Gogh folgen, der in dieser Region geboren ist. Das Geburtshaus des niederländischen Meisters befindet sich in Zundert, im Noordbrabants Museum in ’s-Hertogenbosch sind einige Gemälde Van Goghs zu bewundern und als weiteres Highlight ist der 335 km lange, vom Designer Daan Roosegaarde entworfene, leuchtende Van Gogh Fahrradweg bei Eindhoven eine Sehenswürdigkeit.

Das „i“-Tüpfelchen eines Brabant-Urlaubs bildet sicherlich die traumhafte Natur in einem der Naturparks, sei es der Nationalpark Biesbosch, der Nationalpark Loonse oder die Drunense Dünen. Und in jedem Fall die Gastronomie!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik