Aus den Niederlanden

Entdeckungsreise rund um Nimwegen – auch für Kinder

Das Arkel-Erkerfenster im Museum De Bastei in Nimwegen – hier ganz oben von der Café-Terrasse aus – ist ein absolutes Muss für kleine und große Entdeckungsreisende.

Das Arkel-Erkerfenster im Museum De Bastei in Nimwegen – hier ganz oben von der Café-Terrasse aus – ist ein absolutes Muss für kleine und große Entdeckungsreisende.

Foto: elke Wiegmann

Berg en Dal.  Stadt, Land, Fluss und Gärten in und rund um Nimwegen – bei einer Entdeckungsreise erleben Kinder Natur, Museen und rasanten Fahrspaß.

Eine hügelige Waldlandschaft, Museen drumherum und die älteste Stadt der Niederlande liegt nur ein paar Kilometer entfernt – der Ausgangspunkt ist ideal für Rad-, Wander- und zahlreiche Entdeckertouren in die Region rund um Nimwegen. Nicht nur große Kurzurlauber finden hier viel Sehenswertes, auch für Kinder gibt es jede Menge Spaß und Abenteuer zu erleben – auf ganz vielfältige Weise.

Von der kleinen und nur gut fünf Kilometer vom Stadtzentrum Nimwegens entfernten Ortschaft Berg en Dal in der Provinz Gelderland aus, bieten sich Ausflüge — zu Fuß ebenso wie mit dem Rad – zum Beispiel direkt in die nähere Region an. Einen Fahrradverleih (auch E-Bikes) für Touren gibt es beispielsweise im Fletcher Hotel-Restaurant Erica in Berg en Dal (siehe Info-Kasten). Von hier aus ist das Afrika Museum mit einem großen Freilichtgelände und Spielplatz – ein Völkerkundemuseum, das Einblicke in Kunst, Kulturen und Lebensweisen der Menschen südlich der Sahara gibt – nur einen Kilometer entfernt gelegen. Und auch der Museumspark Orientalis – ein Themenpark, der das Christentum, das Judentum und den Islam vorstellt – ist nach rund zwei Kilometern erreicht.

Rasen, fliegen, matschen

Auf Spielspaß der rasanteren Art darf sich der Nachwuchs im Freizeitpark Tivoli in Berg en Dal freuen – ebenfalls nur anderthalb Kilometer entfernt vom Hotel Erica als Ausgangspunkt. Was vor bereits 60 Jahren einmal als Musicaltheater mit Restaurant begann, das kurz darauf mit einem Karussell ‚aufgemotzt‘ wurde, ist heute ein drei Hektar großer Spiel- und Freizeitpark für Kinder zwischen zwei und zehn Jahren. Hier darf gerast, geflogen, getrampelt, gehüpft und gematscht werden – Wechselsachen also nicht vergessen. 30 Attraktionen und Spielgeräte – von der Achterbahn über das Schwanentretboot bis zum Sandkasten mit Wasserlauf – unterhalten hier die Kleinen.

Gemütlich den aufregenden Tag ausklingen lassen können Eltern – und Kinder, die vom Spielen nicht genug bekommen – anschließend übrigens direkt gegenüber des Freizeitparks bei einem leckeren Pfannkuchen im Pfannkuchenhaus „Hexentanz“ – Spiel- und Malspaß für die Kleinen inklusive.

Richtiges Landerlebnis steht für Klein und Groß dann bei einem Abstecher in die niederländische Gartenwelt auf dem Programm: die Tuinen van Appeltern, die Gärten von Appeltern. Rund 30 Autominuten entfernt von Berg en Dal liegt der Gartenpark, der heute auf 22 Hektar Fläche in 200 Modellgärten viele Pflanzen- und Gartengestaltungstipps gibt.

Und das Gebiet ist durchaus auch spannend für den Nachwuchs: kleine Gartenhäuser und Wasserläufe, Liegekissen und Zwergenwelten, Schaukeln, Frösche und bepflanzte Schuhe, auf einer Hecke laufende Schildkröten, gräserne Schubkarren, bunte Blumenbeete, ein idyllischer Pavillon am Fluss oder ein naturnah gestalteter Spielgarten bieten Kindern hier viel Spiel-Inspiration und ausreichend Platz zum Toben auf einem riesigen Gelände.

Der Park des DJs

Vor 30 Jahren eröffnete der ehemalige DJ Ben van Ooijen vor Ort auf einem halben Hektar Fläche eine Gärtnerei. Doch der Bedarf an Informationen und Inspirationen seiner Kunden war groß. Und so kam dem heutigen Geschäftsführer der Gärten von Appeltern die Idee, einen Park zu entwickeln, in dem mit zahlreichen Pflanzen und Produkten aus den Niederlanden Gartentrends und Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt und mit Informationen aufbereitet werden sollten. Heute sind die Gärten von Appeltern ein beliebtes Ausflugsziel für Gartenfreunde und Naturliebhaber, die von weit über die Landesgrenzen hinaus anreisen. Und die Gärten sind auch mit Kindern ein lohnender und spannender Tagestrip, bei dem es viel Ungewöhnliches und ungewöhnlich Schönes zu entdecken gibt.

Doch bei einem Besuch ins grenznahe Örtchen Berg en Dal darf natürlich auch ein Abstecher in die älteste Stadt der Niederlande nicht fehlen. Besonders gut eintauchen – und das beinahe wörtlich – kann man in die Geschichte Nimwegens im Museum De Bastei. Multimedial und auch für Kinder spannend aufbereitet wurde hier die Historie der alten Gemäuer, der Flora und Fauna und auch der Machtgefüge im Laufe der Jahrhunderte am Fluss. Lichtprojektionen auf alten Steinen erzählen Kindern hier per Handauflegen Geschichte in Bildern, den Flusslauf können sie an einem Modell selbst verändern und alte Kanonen verraten, warum der historische Verteidigungsturm früher so wichtig war. Aktuell ist hier außerdem noch bis September das älteste Stadtpanorama Nimwegens von Derk Anthony van de Wart in einer Wechselausstellung als Rundumsicht zu bestaunen.

Vor Ort lässt sich aber auch eine andere, ganz einzigartige Rundumsicht bewundern: Vom Arkel-Erkerfenster aus Glas geht der Blick tief hinab – aber auch hoch und weit über die Stadt, das Land und den Fluss. Ein Muss!

>>> Weitere Informationen

Als Ausgangspunkt für Radtouren bietet sich das Fletcher Hotel-Restaurant Erica, Molenbosweg 17, in Berg en Dal an. Das Hotel ist eines von 99 Fletcher-Hotels in den Niederlanden. Fahrräder können hier ab 10 Euro pro Tag, E-Bikes ab 20 Euro pro Tag geliehen werden. Bei Übernachtungen vor Ort gibt es Kooperationen mit den Gärten von Appeltern, dem Freizeitpark Tivoli, Afrikamuseum und Museumspark Orientalis. Weitere Infos im Netz unter: www.hotelerica.nl/de/

Der Freizeitpark Tivoli, Oude Kleefsebaan 116, in Berg en Dal ist bis zum 27. Oktober 2019 geöffnet. Eintritt: 14, 75 Euro pro Person (ab zwei Jahren). Infos unter: www.parktivoli.nl/de/

Die Gärten von Appeltern, Tuinen van Appeltern, Walstraat 2a, in Appeltern sind von März bis November täglich geöffnet – aktuell in den Sommermonaten von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 14 Euro Erwachsene (Rentner ab 65 Jahren erhalten zwei Euro Rabatt), 7 Euro Kinder (sechs bis zwölf Jahre). Weitere Infos: www.appeltern.nl/de

Das Museum De Bastei, Waalkade 83, in Nimwegen ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt: 8 Euro Erwachsene, 5 Euro Kinder (vier bis 15 Jahre), 21 Euro Familienkarte (zwei Erwachsene und drei bis vier Kinder). Infos unter: www.debastei.nl

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben