Filmfestival

In Rotterdam haben Filmliebhaber ein Zuhause

Beim Internationalen Filmfestival Rotterdam werden Filme aus der ganzen Welt gezeigt.

Foto: Marcel Kollen/IFFR

Beim Internationalen Filmfestival Rotterdam werden Filme aus der ganzen Welt gezeigt. Foto: Marcel Kollen/IFFR

Rotterdam.   Vom 24. Januar bis 4. Februar präsentieren Filmemacher aus der ganzen Welt in Rotterdam ihre Werke. Auch drei Golden Globe-Gewinner sind dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rotterdam wird vom 24. Januar bis 4. Februar wieder ein Paradies für Filmliebhaber. Zwölf Tage lang präsentieren vor allem junge, talentierte Filmemacher über 200 Spielfilme und 300 Kurzfilme aus der ganzen Welt. Damit ist das Internationale Filmfestival Rotterdam (IFFR) auch 2018 wieder eines der größten Filmevents Europas und eine der großen Showbühnen für die Filmemacher der Zukunft.

Deutsche Filme und Golden Globe-Gewinner

Deutlich wird das bei einem Blick auf die ersten angekündigten Filme. Eines der Highlights dürfte hier vor allem „The Shape of Water“ sein. Das Fantasy-Drama von Starregisseur Guillermo del Toro war in diesem Jahr unter anderem in den Kategorien Best Motion Picture, Best Performance by an Actress in a Motion Picture (Sally Hawkins) and Best Screenplay für einen Golden Globe nominiert. In den Kategorien Best Director und Best Score räumte der Film am Ende sogar den Hauptpreis ab. Doch nicht nur „The Shape of Water“ dürfte wieder viele Besucher anlocken. Auch Filme wie „Lady Bird“ und „I, Tonya“, die ebenfalls jeweils einen Golden Globe erhielten, sind beim Filmfestival zu sehen.

Im vergangenen Jahr begleitete das Thema Parallaxe Views die Filmtage. Was in diesem Jahr in den zwölf Festivaltagen in den Fokus gerückt werden soll, wird noch bekanntgegeben.

Der Vorverkauf startet am 19. Januar

Der Online-Ticketverkauf startet am Freitag, 19. Januar ab 20 Uhr auf www.iffr.com/en. Zwei Tage vorher, am 17. Januar, wird über die Homepage der IFFR auch das komplette Programm mit allen Filmen veröffentlicht. Mit „Drift“ von Helena Wittmann oder „Der rote Schatten“ von Dominik Graf wurden unter anderem auch schon zwei deutsche Filme angekündigt.


>> Zur Geschichte

Erstmals öffnete das Filmfestival am 28. Juni 1972 seine Tore. Damals besuchten gerade einmal 17 Personen die erste Filmnacht des damals noch unter dem Titel Film International Rotterdam bekannten Festivals. 2016 kamen dazu 305 000 Besucher und 2538 Filmexperten nach Rotterdam.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik