For the love of art

Kröller-Müller: 80 Meisterwerke aus 40 Museen

Auch dieses Werk, „Jakobs Flucht vor Laban“ (ca. 1535) von Cornelis Corneliszoon van Haarlem, ist im Kröller-Müller-Museum zu sehen.

Auch dieses Werk, „Jakobs Flucht vor Laban“ (ca. 1535) von Cornelis Corneliszoon van Haarlem, ist im Kröller-Müller-Museum zu sehen.

Foto: Stedelijk Museum, Alkmaar

Otterlo.   Vom 30. September bis zum 3. Februar 2019 organisiert das Kröller-Müller Museum die Ausstellung For the love of art.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmalig werden rund 80 wichtige Ankäufe aus 40 niederländischen Museen zusammengebracht, die in den letzten zehn Jahren unter anderem mit Unterstützung der Vereniging Rembrandt erworben wurden. Die Kunstwerke und Objekte wurden äußerst sorgfältig ausgewählt und von Gastkonservator Peter Hecht – emeritierter Professor für Kunstgeschichte an der Universität Utrecht und Fellow der Vereniging Rembrandt – und dem Designer/Stylisten Maarten Spruyt in Szene gesetzt.

For the love of art präsentiert die gesamte Breite der Museumsankäufe: Gemälde, Zeichnungen, Fotos, Skulpturen und vieles mehr. Das älteste Werk in der Ausstellung ist etwa 3000 Jahre alt, das neueste stammt von 2016. Mit dieser Ausstellung und der Begleitpublikation De Collectie Nederland is niet af weisen die Partner nachdrücklich auf die Bedeutung der fortlaufenden Sammlung Collectie Nederland hin, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Dank der engagierten Mitarbeiter der 40 Museen, die ihre Ausstellungsstücke zur Verfügung stellen, ist es möglich, die Vielfalt dieser Käufe auf einmal zu erleben.

Ein Fest unerwarteter Begegnungen

For the love of art ist keine chronologische oder kunsthistorische Ü̈bersicht über Meisterwerke, sondern ein Fest unerwarteter Begegnungen. Die Kombinationen sind nicht nur visuell interessant, sondern bieten auch Denkanstöße. Zum Beispiel hängt ein monumentales biblisches Historiengemälde aus dem 16. Jahrhundert aus Alkmaar direkt neben einem riesenhaften Foto von Andreas Gursky aus dem Stedelijk Museum. Oder der charakteristische Rietveld-Stuhl aus der Kollektion des Centraal Museum in Utrecht steht zwischen einem Bild von Alma-Tadema aus Leeuwarden und einem Blumenstillleben aus dem siebzehnten Jahrhundert aus dem Mauritshuis.

Diverse Aspekte des Sammelns für die Collectie Nederland werden in der Ausstellung thematisiert: Wie und warum wird gesammelt, welche Kriterien werden dabei angewendet, welche Veränderungen ergeben sich im Laufe der Jahre und wie ging die Vereniging Rembrandt damit um?

Ü̈ber die Vereniging Rembrandt: Die Vereniging Rembrandt engagiert sich schon seit 135 Jahren als Privatorganisation für den Schutz und die Bereicherung unserer öffentlichen Kunstsammlungen. Museen aus den ganzen Niederlanden können finanzielle Unterstützung beantragen, wenn sie einen bedeutenden Ankauf für die Collectie Nederland tätigen wollen. Ziel der rund 15 500 Mitglieder der Vereniging ist, dass auch künftige Generationen Kunst der Spitzenklasse sehen, teilen und weitergeben können.

Für weitere Informationen: www.alskunstjeliefis.nl/en

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben