Niederlande

Brabant: Warum eine Gastronomie nun deutsches Pils verkauft

Deutsches Pils wird auch in den Niederlanden ausgeschenkt (Symbolbild).

Deutsches Pils wird auch in den Niederlanden ausgeschenkt (Symbolbild).

Foto: Christoph Soeder / dpa

Aus den Niederlanden.  Bayrisches Bier statt Heineken? Dafür hat sich eine Gastronomie im niederländischen Brabant entschieden. Welche Vorteile das deutsche Pils hat.

Die Bierpreise im Nachbarland von NRW sind in den vergangenen Monaten gestiegen. Da heißt es für die niederländische Gastronomie: kreativ sein, um bezahlbar zu bleiben. Schließlich darf ein „pintje“ nicht zu teuer sein, um in der Krise noch Abnehmerinnen und Abnehmer zu finden.

Diese Sorge hatte ein Gastro-Ehepaar in der Provinz Brabant – und schaute zum Sparen einfach über die Grenze nach Deutschland, wie der regionale Sender „Omroep Brabant“ berichtet. Statt dem gewohnten niederländischen Heineken, das die Gastronomie über 30 Jahre ausschenkte, gibt es einen eher überraschenden Wechsel.

+++ Sie wollen keine Nachrichten aus dem Nachbarland mehr verpassen? Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Niederlande-Newsletter!+++

So verkauft „De Nachtigall“ in Uden seit Jahresbeginn einfach ein deutsches Pils aus Bayern. Die bekannte Brauerei Heineken hatte corona- und inflationsbedingt ihre Preise erhöht. Das deutsche Bier ist dem Bericht zufolge günstiger. (mh)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Niederrhein