Wölfe im Visier

Daten, Fakten, Zahlen: Alle wichtigen Infos rund um den Wolf

Der Eurasische Wolf ist in NRW heimisch geworden.

Der Eurasische Wolf ist in NRW heimisch geworden.

Foto: Foto: istock / iStock

An Rhein und Ruhr.  Was für ein Tier ist eigentlich der Wolf? Wie verhalte ich mich, wenn ich einem begegne? Alle wichtigen Daten und Fakten in der großen Übersicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Wolf mit seinen stechend gelben Augen, seinem buschigen Schwanz und seinem großen Hunger auf Fleisch steht im Mittelpunkt zahlreicher Diskussionen. Die einen freuen sich, dass er nach rund 180 Jahren zurück in NRW ist. Die anderen sorgen sich um die Sicherheit der Nutztiere und der eigenen Person.

Doch was für ein Tier ist eigentlich der Wolf? Wo ist er in Deutschland und NRW heimisch geworden? Wie sieht sein Leben in einem Rudel aus? Wie erkenne ich einen Wolf? Und wie verhalte ich mich, wenn ich einem begegne? Wir haben alle wichtigen Fragen gesammelt – und die Antworten darauf für Sie zusammengestellt.

Wie viele Wölfe leben in Deutschland?

Nachdem der Wolf fast hundert Jahre verschwunden war, breitet er sich seit rund 20 Jahren wieder in Deutschland aus.

Im Jahr 2000 wurde erstmals ein Wolfsrudel in der sächsischen Oberlausitz bestätigt, mittlerweile leben Wölfe vermehrt in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Im November 2018 befanden sich in Deutschland 7 3 Wolfsrudel, 30 Paare und drei Einzeltiere.

Wann kam der Wolf nach NRW?

Nach rund 180 Jahren verirrte sich im November 2009 ein Wolf aus dem hessischen Reinhardswald im äußersten Osten von NRW. Doch erst als im Juli 2014 das vierte Wolfsrudel im benachbarten Niedersachsen nachgewiesen wurde, bereitete sich NRW auf die Rückkehr der Wölfe vor.

Im Januar 2015 tauchte schließlich in Ostwestfalen erneut ein Wolf auf, in den kommenden Jahren folgten mehrere Wolfsmeldungen.

Mittlerweile ist die Zahl der amtlich bestätigten Wolfsnachweise in NRW rapide angestiegen. Bis Mitte August waren es in diesem Jahre bereits 34, im Vorjahreszeitraum lediglich 14.

Wo gibt es in NRW Wolfsgebiete?

Das Umweltministerium des Landes wies am 1. Oktober 2018 den Niederrhein rund um Schermbeck offiziell als das erste Wolfsgebiet in NRW aus. Im Dezember 2018 kam das „Wolfsgebiet Senne“, im Juli 2019 das „Wolfsgebiet Eifel-Hohes Venn“ dazu.

Derzeit stehen der Rhein-Sieg-Kreis und das angrenzende Oberbergische Land ebenfalls im Fokus, da es dort jüngst zu mehreren Wolfsrissen kam.

Wie erkenne ich einen Wolf?

Der in Deutschland vorkommende Eurasische Wolf wird in etwa so groß ein Schäferhund, allerdings ist er deutlich hochbeiniger. Die dreieckigen Ohren wirken klein, die spitze Schnauze ist relativ hell.

Der buschige Schwanz hängt meist gerade herunter. Die Fellfarbe kann variieren, der Grundton ist jedoch grau und auf seinem Rücken befindet sich ein dunkler Sattelfleck.

Welchen Schutz genießt der Wolf?

So lebt man mit Wölfen - Besuch in einer Auffangstation
So lebt man mit Wölfen - Besuch in einer Auffangstation

Der Wolf ist eine national und international „streng geschützte“ Tierart. So ist es in Deutschland und anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union streng verboten, ihn zu fangen, zu verletzen oder zu töten.

Handlungsmöglichkeiten bestehen allerdings bei solchen Exemplaren, die dem Menschen zu nahe kommen oder wiederholt durch Zäune gesicherte Nutztiere getötet haben.

Mehr zum Thema

Wie sieht das Leben in einem Wolfsrudel aus?

Wilde Wölfe: So verhalten sich die Tiere in freier Wildbahn
Wilde Wölfe- So verhalten sich die Tiere in freier Wildbahn

In einem Rudel leben rund sechs bis zehn Familienmitglieder. Meistens gehören dazu die Eltern, sechs bis acht Welpen aus dem aktuellen Jahr und zwei bis vier Jährlinge aus dem Vorjahr. In der Regel bringt die Wölfin jährlich drei bis acht Welpen zur Welt, jedoch liegt deren natürliche Sterblichkeit bei 50 Prozent.

Das Sagen haben die Eltern, Machtkämpfe innerhalb eines Rudels gibt es daher nicht. Jede Familie hat ein eigenes rund 250 Quadratkilometer großes Territorium, das sie zu beschützen versucht.

Nach zwei Jahren ist ein Wolf geschlechtsreif und sucht sich ein eigenes Revier, um eine Familie zu gründen. Dabei läuft im Schnitt 20 bis 22 Kilometer pro Nacht.

Wolfspaare bleiben in der Regel ein Leben lang zusammen.

Was frisst ein Wolf?

Je nach Vorkommen frisst der Wolf verschiedene Wildtiere wie Hirsche, Rehe oder Wildschweine, aber auch Dam- oder Muffelwild. Um Kraft zu sparen, jagt er vor allem junge, alte und kranke Beutetiere.

In landwirtschaftlich genutzten Gebieten kann er außerdem auch Nutztiere reißen.

Der durchschnittliche Bedarf eines Wolfes liegt zwischen zwei und fünf Kilogramm Fleisch pro Tag. Allerdings kann er auch mehrere Tage lang ohne Futter auskommen.

Wie verhalte ich mich bei einer Wolfsbegegnung?

Wer einen Wolf sieht, sollte ihn beim Landesumweltamt melden: 02361/305-0 oder 0201/714488 (außerhalb der Geschäftszeiten).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben