Flugverkehr

Der Flughafen Niederrhein schreibt schwarze Zahlen

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weeze. 2,4 Millionen Passagiere, 24 Millionen Euro Umsatz, 700.000 Euro Gewinn im Jahr 2009. Das Ergebnis des Niederrhein-Airports in Weeze kann sich sehen lassen. Schon jetzt ist der ehemalige Stützpunkt der Royal Air Force nach Passagieren der drittgrößte Flughafen in Nordrhein-Westfalen.

Der Airport Niederrhein in Weeze ist mittlerweile der drittgrößte Flughafen in Nordrhein-Westfalen: Er liegt hinter Düsseldorf und Köln, vor Dortmund und Münster. Und der Flughafen will auch 2010 kräftig weiter wachsen. Das Ergebnis 2009: 2,4 Millionen Passagiere, 24 Millionen Euro Umsatz, 700.000 Euro Gewinn.

120.000 Passagiere in den Osterferien erwartet

Ende Februar lag das Plus im Vergleich zum Vorjahr schon bei 16,4 %. In den ersten beiden Monaten des Jahres sind bereits mehr als 320.000 Passagiere ab Weeze geflogen. Für die anstehenden Osterferien rechnet der Betreiber allein mit mehr als 120.000 Passagieren, auch hier ein Plus von 20 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Dennoch gibt Flughafenchef Ludger van Bebber eher eine vorsichtige Prognose für 2010 ab: „Wir erwarten in diesem Jahr mehr als 2,7 Mio. Fluggäste und werden damit rund 15 Prozent über Vorjahr liegen.“ Dass es nicht ewig so steil bergauf gehen wird, weiß der Manager genau. „Irgendwann wird auch in unserem Markt eine Beruhigung eintreten.“

Zwischen den Ballungsräumen

Warum Weeze im Vergleich zu anderen Flughafen-Standorten neuerdings so überdurchschnittlich erfolgreich abschneidet, liegt für Ludgar van Bebber am Einzugsgebiet. „Wir liegen mitten zwischen zwei Ballungsräumen. Auf der deutschen Seite das Ruhrgebiet und Rheinland, auf der niederländischen Seite der Ballungsraum zwischen Arnheim und Nimwegen.“

Mit dem neuen Sommerflugplan des Airports Weeze, der am 28. März in Kraft tritt, können vom Niederrhein aus insgesamt 69 Flugziele angesteuert werden. 51 Städte werden allein von Ryanair angeboten. Aber auch Wizz Air setzt auf Expansion: Neben der Route nach Budapest startet die osteuropäische Gesellschaft in diesem Sommer auch nach Bukarest und Cluj-Napoca in Rumänien. Flugziel Nr. 4 ab Weeze ist die polnische Metropole Kattowitz.

Das Angebot steigt

Das Ferienflugangebot der Reiseveranstalter hat in diesem Sommer ebenfalls deutlich zugenommen. Sechs Chartergesellschaften heben in der Saison von Weeze aus ab. Hamburg International fliegt in diesem Sommer wieder mit einem dort stationierten Airbus. Ende April will auch die deutsche Charterfluggesellschaft XL – Airways einen Jet am Niederrhein parken. Damit werden im Sommer zehn Jets am Niederrhein daheim sein. Da wird’s auf dem Vorfeld langsam eng.

Schon jetzt reicht der Platz im Terminal nicht mehr aus. Der Abflugbereich muss vergrößert werden. Die Reisebüros haben ihre bisherige Position im Obergeschoss bereits geräumt, auf den freigewordenen Flächen werden die Gastronomie und der Duty-Free-Shop untergebracht. Dafür können die Abflugbereiche unten vergrößert werden.

Baustellen abarbeiten

2010 will der Flughafen weitere Dauerbaustellen abarbeiten. „Wir werden Verhandlungen mit der Gemeinde Bergen führen“, erklärt Geschäftsführer Ludger van Bebber. Mit allen anderen Klägern gegen die Betriebsgenehmigung hat sich der Airport inzwischen außergerichtlich geeinigt. Wichtig: Erst wenn das wirklich in trockenen Tüchern ist, kann sich der Flughafen auch die notwendigen Finanzmittel auf dem Kapitalmarkt beschaffen, um den ab 2010 fälligen 26,5 Millionen Euro-Kredit von Kreis Kleve tilgen zu können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (15) Kommentar schreiben