Sommerferien

Holland-Urlaub: Wattinsel Texel trotz Corona fast ausgebucht

Aufgrund der Corona-Pandemieist Texel  unter einheimischen wie auch deutschen Touristen enorm gefragt und das Angebot an Unterkünften bereits sehr knapp.

Aufgrund der Corona-Pandemieist Texel unter einheimischen wie auch deutschen Touristen enorm gefragt und das Angebot an Unterkünften bereits sehr knapp.

Foto: Heiko Buschmann / NRZ

Aus den Niederlanden.  Wegen Corona ist Texel enorm gefragt. Die niederländische Insel hat im Juli und August kaum mehr Unterkünfte frei – und verweist auf den Herbst.

Auf der Watteninsel Texel ticken die Uhren anders. Ganz spontan hat man sich hier entschieden, mit den diesjährigen Sommerferien in die Verlängerung zu gehen. Der Grund dafür: Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Insel als Urlaubsort unter einheimischen wie auch deutschen Touristen enorm gefragt und daher das Angebot an Unterkünften bereits sehr knapp.

Um allen Texel-Fans dennoch einen tollen Urlaub bieten zu können und zugleich für eine optimale Verteilung der Besucher zu sorgen, gehen die Sommerferien hier kurzerhand bis Mitte Oktober. „Weil wir im Juli und August nahezu ausgebucht sind, müssen wir zur Zeit vielen Gästen eine Absage erteilen“, so Frank Spooren, Geschäftsführer des VVV Texel.

Alles Ausgebucht? Lieber nach den Sommerferien nach Texel kommen

Gleichzeitig seien direkt nach den offiziellen Sommerferien noch viele Unterkünfte verfügbar. „Besonders für die Menschen, die in den kommenden Wochen wegen Corona ihren Urlaub nicht nehmen können, bietet unsere Sommerferien-Verlängerung daher eine tolle Möglichkeit. Kommen Sie einfach im September oder Oktober nach Texel und feiern Sie die Ferien nach.“

Die Zeit bis Mitte Oktober wird auf Texel auch als „Indian Summer“ bezeichnet. Die Temperaturen sind angenehm, es weht nur ein schwacher Wind und die Sonnenuntergänge bieten ein prächtiges Farbschauspiel. Gleichzeitig gilt das gleiche uneingeschränkte Angebot wie in den Sommermonaten: Geschäfte und Restaurants sind lange geöffnet – ebenso wie alle Insel-Museen – und es werden viele Aktivitäten organisiert. Kurzum: Die Insel präsentiert sich ihren Besuchern auch in dieser Nachspielzeit in optimaler Form.

App soll Menschenansammlungen während der Corona-Pandemie verhindern

Um dazu beizutragen, Menschansammlungen zu vermeiden, bietet der VVV Texel zudem die App „TexelMap“ an. Wie eine Art Reservierungssystem macht sie die Kapazität einzelner Standorte sichtbar und gibt an, wo noch Platz verfügbar ist.

Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund vier Kilometer vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. (red.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben