Extra Drei

Der Segen aus der Blechdose

Klar, ohne künstliche Intelligenz würde nichts mehr funktionieren. Aber können Roboter auch Pfarrer ersetzen? „BlessU-2“ ist ein Versuch...

Der Kirche mangelt es an Pfarrern. Auch so manche evangelische Kanzel bleibt verwaist. Doch es gibt ein Licht in der Dunkelheit – es blinkt auf einer Blechdose namens „BlessU-2“, was neudeutsch mit „segne auch dich“ übersetzt werden kann. Der fromme Roboter und war auf der Weltausstellung zur Reformation in Wittenberg die Attraktion.

Denn „BlessU-2“ segnet wahlweise mit Männer- oder Frauenstimme, dazu in sieben Sprachen und Dialekten. 9000 Menschen kamen so in den Genuss von Gottes Gunst, 16 Bibelsprüche standen zur Auswahl, und die sogar auf hessisch: „Er soll disch mit em liebevolle Blick aagucke und disch net aus de Aache lasse.“

Martin Luther würde sich im Grabe umdrehen, mag so mancher traditionsbewusste Christ denken und sich grausen angesichts programmierter Blechpastoren, die einschlägige Bibelstellen demnächst auch an Rhein und Ruhr mit einem „Hömma, ich bins. Dein Gott. Der einzige, dens in echt gippt...“ verkünden könnten.

Dabei liegen die Vorzüge eines Maschinenmenschen auf der Hand – er bekommt nie Schnupfen, braucht keinen Urlaub und wenn der Teufel ihm an die Seele will – Fehlanzeige.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik