Extra Drei

Ein Rekord jagt den nächsten

   

Foto: Thomas Plaßmann

    Foto: Thomas Plaßmann

Die Duisburger können sich über ihren Sandburgenweltrekord freuen. Aber nicht lange. Denn schon kündigt sich die nächste Höchstleistung an.

Unsere NRZ-Zentrale liegt in der wunderschönen Stadt Essen. So kommt es, dass sich viele Kollegen hier angesiedelt haben. Sie bilden die Essener Fraktion. Unsere Zeitung ist aber auch am Niederrhein ganz stark. Und in Duisburg, das ja bekanntlich das Tor zum Niederrhein ist. Und weil man durch eine geöffnete Pforte in beide Richtungen gehen kann, ist die Hafenstadt auch das Tor zum Ruhrgebiet. Es kommt darauf an, aus welcher Richtung man kommt. Viele von uns leben in Duisburg und pendeln zur Redaktion nach Essen. Sie bilden die Duisburg-Fraktion.

Die selbstbewussten Essener (Kulturhauptstadt, Grüne Hauptstadt) necken die Nachbarn gerne. Gestern aber haben sie den Kollegen neidlos gratuliert. „Endlich habt ihr auch mal was auf die Reihe bekommen“, haben sie gesagt – und die höchste Sandburg der Welt gemeint.

Da freuten sich dann die Kollegen sehr, weil sie mit solch einer Erfolgsmeldung nun bestimmt weltweit positive Schlagzeilen machen. Lange werde man von dem Ruhm nicht zehren können, unkten da die Essener. Die nächsten Rekord-Schlagzeilen lauern schon. Am Sonntag um 14 Uhr beginnt im hessischen Altenstadt die Weltmeisterschaft im Schnuller-Weitspucken. Der Weltrekord steht bei 8,82 Metern.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik