Technologie

Internet für den Hund

 

Foto: Thomas Plaßmann

  Foto: Thomas Plaßmann

Die Internationale Funkausstellung in Berlin zeigt kluge Kühlschränke und Kameras für Rundum-Bilder. Und Fitness-Tracker für Bello.

Am Freitag um 10 Uhr öffnet in Berlin die Internationale Funkausstellung. Da geht es nicht mehr nur ums Farbfernsehen wie früher. Die IFA zeigt Kameras, die gleichzeitig nach vorne, nach hinten, nach rechts und nach links fotografieren. Es gibt intelligente Kühlschränke, die ihre Füllung selbst bestellen. Und es gibt ein Halsband, das auf Frauchens Smartphone sendet, ob ihr Hund genug gelaufen ist oder ob er gerade von einem Auto überfahren wird. Ja, tatsächlich, der moderne Hund hat Internetanschluss.

Kennen Sie diese klugen Plastikarmbänder, die den Menschen anzeigen, ob sie sich genug bewegt haben? Die Funkausstellung zeigt nun erstmals solche „Fitness-Tracker“ für Vierbeiner. Sie sollen Haltern helfen, Gesundheitsdaten und den Standort ihrer Hunde zu erfassen. Und es gibt einen Leckerli-Spender mit Telefonanschluss. Wenn Sie im Büro die richtigen Tasten tippen, wirft der schicke Henkelmann zu Hause Klümpchen für Bello aus (Foto).

Der Kleincomputer am Halsband erkennt dank Aufprallsensor sogar Unfälle, etwa wenn der Hund vom Auto angefahren wird. Dann klingelt bei Herrchen und Frauchen das Smartphone. Es zeigt aber auch an, wenn der Liebling gute Laune hat.

Jetzt müsste man nur noch etwas erfinden, das für alle ganz deutlich anzeigt, wenn der Hund sich freut. Zum Beispiel so eine Apparatur mit Computer am Hintern, die dafür sorgt, dass der Schwanz wedelt, wenn der Hund Spaß hat. Dass bisher noch niemand an sowas gedacht hat ...

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik