Extra Drei

Lieber Gott, lass die Sonne wieder scheinen...

 

 

Wir (älteren) Menschen sind mit Wissenschaften groß geworden. Umso erstaunter sind wir, dass die Erde doch eine Scheibe sein könnte. Mancherorts

Kreationisten kommen gerade groß in Mode. Kreationisten wünschen Charles Darwin zum Teufel. Sie glauben, der liebe Gott hat uns aus Erde geformt, den Mann zuerst, die Frau aus dem Rest. Im Ernst – in vielen Ländern wird diskutiert, den Biologieunterricht neu aufzustellen, jenseits wissenschaftlicher Erkenntnisse, die doch nur stören, etwa der Mensch sei entfernt mit dem Affen verwandt. Allen voran schreiten die bibelfesten USA.

Dort lernen heute schon viele Kinder Biologie und Erdkunde mit der Heiligen Schrift: der Mensch mache sich die Erde untertan, die im Übrigen auch nicht mehr ist als eine Scheibe, von der man herunterfallen kann, und zwar genau hinter der Mauer nach Mexiko.

Und so glauben sie dort auch, der liebe Gott persönlich habe gut gelaunt neulich den Mond angestupst, damit der sich mal vor die Sonne schiebt. Und weil Sonnenlicht völlig ungefährlich für die Augen ist – alles andere sind Fake-News – nahm von Gottes Gnaden Präsident Donald Trump seine Schutzbrille ab und blinzelte zum Schrecken seiner Berater bloßen Auges gen Firmament. Sonne? Die kann mich mal ...America first!

Angesichts grassierender Ignoranz mutet es da fast rührend an, dass US-Wissenschaftler zaghaft erwähnten, sie seien es gewesen, die den Zeitpunkt der Sonnenfinsternis berechnet hätten, so wie sie die nächste in den USA am 8. April 2024 auch schon kennen würden. Doch wer weiß, ob es dann noch Wissenschaftler gibt...

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik