Klassik am Niederrhein

Klasse Klassik – Saison startet

Die müssen sich gar nicht verstecken, die sind klasse: Junge Musiker des Folkwang Kammerorchesters.

Die müssen sich gar nicht verstecken, die sind klasse: Junge Musiker des Folkwang Kammerorchesters.

Foto: www.PeterGwiazda

Kleve.  Mögen Sie Händel? Fein. Mögen Sie irische Volksmusik? Prima. Ein Konzert vermischt beides, zu hören in Kleve. Ein buntes Klassik-Programm startet

Strahlendes Blech, Klaviervirtuosen, feine Kammermusik, hohe Quartettkunst und natürlich auch Orchesterklang – das sind die Zutaten für die kommende Konzertsaison in der Kreisstadt Kleve.

Das Angebot soll am Niederrhein nicht nur für Klassikfreunde ein Hort zuverlässiger Überraschungen sein: Es geht auf „Winterreise“, Barock verbündet sich mit Folkmusik und ein Slampoet gesellt sich zum Streichquartett. Von September bis in den Mai bespielen namhafte Solisten, Ensembles und erstmals auch das unbändige Folkwang Kammerorchester das Konzertpodium am unteren Niederrhein.

Zum Saisonauftakt am 17. September trifft der Bläsernachwuchs des Landes, die Jungen Blechbläser NRW, auf vier Meister-Hornisten von German Hornsound.

Verbindungen zwischen Bach und Schubert spürt der Pianist Cédric Pescia nach. Der vom Niederrhein stammende Cellist Christof Kepser interpretiert mit Kollegen der Bochumer Symphoniker und Tenor Mirko Roschkowski am 26. November die Quartett-Version von Schuberts „Winterreise“.

Goldberg-Variantionen

Im Dezember wärmt das Hamburger Ensemble I Zefirelli kalte Ohren in einem Pub – mit Händel, Purcell, Dowland und tanzbarer Folkmusik (17. Dezember, Stadthalle Kleve). Mit den Goldberg-Variationen auf gleich vier Marimbas beginnt die Konzertreihe dann das neue Jahr.

Als fünfte Stimme geht PoetrySlam-Meister Bas Böttcher sodann mit dem berühmten Kuss Quartett eine SprachTonKunst-Verbindung ein (17. März 2010), und bevor der WDR für das – die internationalen Konzertbühnen im Sturm erobernde – niederländische Klavierduo Lucas & Arthur Jussen die Mikrophone aufstellt (12. Mai 2020), gehen die Blockflöten-Paganinis Andrea Ritter & Daniel Koschitzki mit dem Essener Folkwang Kammerorchester „auf Freiersfüßen“ durch die Epochen der Musikgeschichte.

Neben der „großen“ Konzertreihe in der Stadthalle gibt es weitere besondere Konzertprojekte: Im Museum Kurhaus erklingt neue Klaviermusik zu Altmeister Beethoven. https://www.kleve.de/de/inhalt/konzerte/

Zu seinem 250. Geburtsjahr hat die Bonner Pianistin Susanne Kessel internationale Komponisten zu „250 piano pieces for Beethoven“ beauftragt, auf dem Konzertprogramm auch ein Stück von Wolfgang Niedecken.

Kinderorchester NRW

Im November kommt das fantastische Kinderorchester NRW wieder an den Niederrhein. Das jüngste Sinfonieorchester des Landes – die Instrumentalisten sind zwischen 10 und 14 Jahre alt – wagt ein Projekt mit Orchesterklang und DJ-Kunst: Clubmusik (nicht nur) für junge Ohren!

Junge Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs schließlich sind Duos mit den selten zu hörenden Besetzungen Violine/Akkordeon und Saxophon/Harfe, die in Kleves Kleiner Kirche zu hören sein werden. Mehr Infos siehe Box.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben