Niederlande

Kunst: Vermeer wandert von Den Haag nach Amsterdam

| Lesedauer: 3 Minuten
So könnte das neue „Mädchen mit dem Perlenohrring“ aussehen.

So könnte das neue „Mädchen mit dem Perlenohrring“ aussehen.

Den Haag.  Jan Vermeer zieht um – zumindest sein berühmtestes Werk. Für „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ des Meisters muss nun ein Nachfolger her.

Ganze acht Wochen lang muss sich das Den Haager Mauritshuis von seinem berühmtesten Meisterwerk trennen. Denn Jan Vermeers „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ wird vom 10. Februar bis 1. April 2023 in der bis dahin größten Vermeer-Ausstellung im Rijksmuseum in Amsterdam zu sehen sein.

Eigenes „Mädchen mit der Perle“

Das Mauritshuis macht daher aus der Not eine Tugend: Unter dem Titel „Mein Mädchen mit der Perle“ ruft das Museum Menschen weltweit dazu auf, sich von Vermeers Gemälde inspirieren zu lassen. Ab sofort können Interessierte bis zum 15. Januar 2023 ihr eigenes „Mädchen mit der Perle“ einreichen, um die Chance zu haben, ihr Bild an genau der Stelle zu sehen, an der normalerweise das Meisterwerk hängt.

+++ Sie wollen keine Nachrichten mehr aus dem Nachbarland verpassen? Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Niederlande-Newsletter!+++

Alles ist dabei erlaubt: Das Model darf natürlich jeglichen Geschlechts sein und aus allen möglichen Materialien bestehen, sei es etwa Papier, Leinwand, Filz, Knöpfen, Zwiebeln oder Sardinenbüchsen. Auch alle Kunst-Formen sind möglich: etwa ein Foto, eine Zeichnung, ein Gemälde, eine Skulptur, eine Stickerei oder eine Strickerei. Einzige Bedingung: Die Kreation muss digital eingereicht werden, und zwar über den Instagram-Account des Mauritshuis unter @mygirlwithapearl.

Digitale Dauerausstellung

Ab dem 6. Februar 2023 werden die ausgewählten „Mädchen“ dann im Museum zu sehen sein. „Wir werden so viele Mädchen wie möglich in einem echten Bilderrahmen zeigen. Die besten eingereichten Fotos werden zudem in einer digitalen Dauer-Schleife an der Stelle gezeigt, an der das Mädchen normalerweise hängt“, sagt Museumssprecher Boris de Munnick.

Ab dem 10. Februar zeigt das Rijksmuseum in Amsterdam fast vier Monate lang die größte Vermeer-Ausstellung der Geschichte. Nicht weniger als 28 der weltweit noch 35 erhaltenen Gemälde des Meisters werden dann zu sehen sein. Darunter sind auch die drei Werke aus dem Mauritshuis: Die „Ansicht von Delft“, „Diana und ihre Nymphen“ und das „Mädchen mit dem Perlenohrring“. Die Ausstellung im Rijksmuseum geht bis zum 4. Juni 2023, ab April muss sie allerdings auf das „Mädchen mit dem Perlenohrring“ verzichten, das dann wieder seinen angestammten Platz im Mauritshuis innehaben wird.

„Goldenes Zeitalter“

Jan Vermeer van Delft, auch Johannes Vermeer genannt, wurde 1632 in Delft geboren und starb dort auch im Jahr 1675. Er ist einer der bekanntesten niederländischen Maler des „Goldenen Zeitalters“, in dem das Land eine politische, wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit erlebte. Der Umfang seines Gesamtwerkes ist mit heute 35 bekannten Bildern sehr klein.

Das Mauritshuis gehört zur „Art Alliance“, bei der es sich um eine Partnerschaft zwischen dem NBTC und niederländischen Kultureinrichtungen handelt. Ziel ist es zum einen, mehr ausländische Besucher*innen zu gewinnen, und zum anderen, eine nationale Annäherung und den Wissensaustausch untereinander zu fördern.

Weitere Informationen zur Aktion My Girl with a Pearl, zum Haus: Das Mauritshuis - Besuchen Sie das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge und zum berühmten Künstler: Vermeer - Rijksmuseum.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Niederrhein