Landwirtschaft

Landwirte wollen am Samstag Mahnfeuer in der Region zünden

Nach den großen Treckerkonvois der vergangenen Wochen und Monate, reiht sich die Aktion in die Proteste der Landwirte gegen das Agrarpaket der Bundesregierung ein. (Archivbild)

Nach den großen Treckerkonvois der vergangenen Wochen und Monate, reiht sich die Aktion in die Proteste der Landwirte gegen das Agrarpaket der Bundesregierung ein. (Archivbild)

Foto: Guido Kirchner / dpa

An Rhein und Ruhr.  Bundesweit wollen Landwirte am Samstag Mahnfeuer entzünden – als Zeichen für ihre „Sorgen und Nöte“. Zahlreiche Bauern in NRW beteiligen sich.

Zahlreiche Landwirte aus der Region werden am Samstag (7. Dezember) Mahnfeuer entzünden. Damit beteiligen sie sich an einer bundesweiten Aktion, zu der die Bewegung „Land schafft Verbindung“ aufgerufen hatte. Nach den großen Treckerkonvois der vergangenen Wochen und Monate, reiht sich die Aktion in die Proteste der Landwirte gegen das Agrarpaket der Bundesregierung ein.

Die Rheinischen Bauern wollen die Mahnfeuer, die ab 17 Uhr entzündet werden sollen, als „Zeichen für die Sorgen und Nöte der Landwirte“ verstanden wissen. Am Niederrhein soll es Feuer geben zum Beispiel vor der Messe Kalkar, in Sonsbeck auf dem Markt, in Rheurdt an der Ecke Sevelener Straße/Am Tewesenweg, in Kempen an den Ausfallstraßen der Stadt, im Außenbereich von Grefrath und in Willich am Schwarzen Pfuhl. Im Ruhrgebiet ist zum Beispiel ein Feuer auf dem Buchholzhof geplant. (dum)

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben