Gesundheit

Legionellenbefall in den Duschen eines Duisburger Gymnasiums

Das Albert-Einstein-Gymnasium in Duisburg - hier mussten Duschen geschlossen werden, weil sie mit Legionellen befallen sind.

Foto: Volker Herold

Das Albert-Einstein-Gymnasium in Duisburg - hier mussten Duschen geschlossen werden, weil sie mit Legionellen befallen sind.

Duisburg.  Bei einer Routinekontrolle wurden Legionellen in einer Turnhalle eines Duisburger Gymnasiums entdeckt. Die Räume wurden sofort gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Sporthalle des Albert-Einstein-Gymnasiums in Duisburg sind Legionellen festgestellt worden. Betroffen sind zwei der drei Duschbereiche. Die Grenzwertüberschreitung ist bei der jährlichen Trinkwasseruntersuchung aufgefallen.

Bekannt wurde die Kontamination letzte Woche, da wurden auch die Duschbereiche gesperrt und das Immobilienmanagement Duisburg hat Maßnahmen eingeleitet, die das Problem beseitigen sollen.

Erkrankt sei niemand, betont die Stadt, ohnehin würde nicht jede Person sofort erkranken. Kinder oder geschwächte Menschen könnten eine Lungenentzündung bekommen. In diesem Jahr gab es bislang fünf Fälle von Legionellose, also der durch Legionellen ausgelösten Infektion, im letzten Jahr waren es insgesamt acht, 2016 lediglich drei.

Erst letzte Woche wurde bei einer Kontrolle in Duisburg Bergheim ein Legionellenbefall festgestellt. Dass jetzt in so kurzer Zeit zwei Fälle im Duisburger Westen auftauchen, sei aber Zufall, sagt Stadtsprecher Peter Hilbrands.

Jährliche Überprüfung in allen öffentlichen Einrichtungen

Die Stadt betont, dass "alle öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Kindergärten etc), soweit eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung vorhanden ist, jährlich gemäß Trinkwasserverordnung auf Legionellen überprüft werden". Das Immobilienmanagement Duisburg überprüft derzeit mögliche Ursachen. Kontaminationen entstehen etwa, wenn Wasser länger in den Leitungen stagniert, weil es zu selten benutzt wird, oder weil die Wassertemperatur von 60 Grad Celsius nicht gehalten wird. Ab dieser Temperatur sind Legionellen nicht lebensfähig. Bei den Fällen, die in den letzten Jahren auftraten, sei vor allem Stagnation die Ursache gewesen.


Der Duschbereich in der Sporthalle des AEG wird erst wieder geöffnet, wenn die Ursache gefunden, beseitigt und die Reinheit des Wassers durch weitere Untersuchungen bestätigt ist, erklärt die Stadt das Prozedere.

Laut Gesundheitsamt ist Trinkwasser nicht steril und Legionellen in allen Oberflächengewässern präsent - entscheidend sei die Konzentration.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik