Soziales

Startschuss für Bewegen hilft

Foto: FUNKE Foto Services

Am Niederrhein  Guido Lohmann, Initiator der großen Charity-Aktion, steht in den Startlöchern für die vierte Auflage. Bedacht werden in diesem Jahr 14 soziale Einrichtungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Die große Charity-Aktion „Bewegen hilft“ startet in die nächste Runde. Am Dienstag hat der Initiator Guido Lohmann die Vorbereitungsphase für die gemeinschaftlichen Leibesübungen mit sozialem Hintergrund eingeläutet. Der Aktionszeitraum läuft in diesem Jahr vom 10. bis zum 30. September. Es ist die nunmehr vierte Auflage eines der größten sozialen Mitmachprojekte der Region.

Die Idee ist so einfach wie bewegend: Menschen treffen sich, um gemeinsam Sport zu treiben und sammeln für ihr Engagement Spenden. Diese kommen sozialen Einrichtungen zugute.

„Die Spenden kommen 1:1 an“, betont Guido Lohmann. Es versickert kein Cent in einem aufwendigen Verwaltungsapparat. In diesem Jahr können bei „Bewegen hilft“ sogar 14 Projekte von Kamp-Lintfort über Moers bis Alpen und Duisburg bedacht werden.

Tolle Projekte

„Ganz tolle Projekte“, wie Lohmann, beruflich als Vorstandsvorsitzender der Volksbank Niederrhein aktiv, betont. Da ist zum Beispiel das Boxprojekt der mobilen Jugendarbeit in Kamp-Lintfort, mit dem Jugendliche in die Gesellschaft integriert werden sollen, Disziplin und soziales Miteinander lernen. Oder der Bunte Kreis in Duisburg, der Mädchen und jungen Frauen hilft, die durch eine Schwangerschaft in soziale Bedrängnis geraten sind.

Oder die Neukirchen-Vluyner Tafel, die endlich neue Räume am Rathaus bekommen kann, Frauen helfen Frauen in Moers, der Tierschutzverein Kamp-Lintfort oder das evangelische Familienzentrum in Repelen.

Guido Lohmann wird im September wieder dauerhaft in seine Sportklamotten schlüpfen und mit diversen Prominenten aus der Region aufs Laufband oder an die Gewichte im AktivSportPark gehen.

Sein Plan: 100 Kilometer joggen und 100 Tonnen Gewichte stemmen. Dabei kann er jetzt schon auf die Unterstützung vom SPD-Landtagsabgeordneten Ibo Yetim und der CDU-Bundestagsabgeordneten Kerstin Radomski setzen.

Andere Menschen aus Gesellschaft, Sport, Politik und Wirtschaft haben ihre Unterstützung ebenso zugesagt. „Toll ist auch, dass alle Bürgermeister von Xanten bis Moers wieder mitmachen“, freut sich Guido Lohmann. Und er setzt darauf, dass es wie in den Vorjahren wieder so viele kreative Ideen für weitere Aktionen gibt.

Viele machen mit

Die Auftaktveranstaltung macht die Lebenshilfe Moers am 10. September in der Moerser Innenstadt. Was genau passieren soll, verrät der Verein noch nicht, es dürfte aber spektakulär und lustig werden, heißt es. Am Nachmittag des 10. September dockt die Eröffnungsveranstaltung des Stadtradelns, bei dem auch Neukirchen-Vluyn teilnimmt, an „Bewegen hilft“ an. Die Sternfahrt nach Alpen gilt gleichermaßen als Auftakt. Auch darüber freut sich Lohmann natürlich sehr.

Die Entwicklung von „Bewegen hilft“ ist beachtlich. Was 2013 als persönliche Facebook-Aktion mit einer Spendensumme von rund 14 000 Euro anfing, hat sich 2015 mit einer Summe von rund 62 000 Euro zu einer niederrheinischen „Massen-Bewegung“ entwickelt.

Folgende Institutionen werden bedacht: Klartext für Kinder, Lebenshilfe Moers, Caritasverband Moers-Xanten (Waldzeltplatz), Bunter Kreis Duisburg, Selbsthilfegruppe verwaister Eltern Wesel, Frauen helfen Frauen, Palliativeinrichtung des Krankenhauses St. Bernhard in Kamp-Lintfort, Suchtselbsthilfegruppe Freundeskreis Xanten und Marienbaum, Tierschutzverein Kamp-Lintfort, Ev. Familienzentrum Repelen, Kindergartenförderverein Moers-Meerbeck, Neukirchener Tafel, Boxprojekt der mobilen Jugendarbeit Kamp-Lintfort, Flüchtlingshilfe Alpen.


Aktuelle Infos: www.bewegenhilft.de oder über die Aktionsseite auf Facebook. Darüber hinaus gibt es jetzt eine App.


Kontakt auch per mail an: info@bewegenhilft.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben