Entsorgung

Wann und wie Weihnachtsbäume am Niederrhein entsorgt werden

Die städtischen Entsorger holen die ausrangierten Weihnachtsbäume kostenlos ab.

Die städtischen Entsorger holen die ausrangierten Weihnachtsbäume kostenlos ab.

Foto: dpa

Essen.  Wenn der Januar fortschreitet, haben Weihnachtsbäume ausgedient. Wir erklären, wann sie am Niederrhein abgeholt werden und was zu beachten ist.

Weihnachten ist vorbei und die Weihnachtsdeko fängt so langsam an zu nerven. Und spätestens wenn der Weihnachtsbaum anfängt zu nadeln, wird er aus den meisten Wohnzimmern verbannt. Alle Jahre stellt sich dann die Frage: Wohin mit den ausrangierten Bäumen?

In der Regel holen die städtischen Entsorgungsbetriebe die Tannen in den ersten Januarwochen an festen Terminen ab. In manchen Städten erfolgt das Einsammeln auch im Rahmen der regulären Restmüll- und Biomüllabfuhr. Die Abholung ist für private Haushalte kostenlos.

So werden in Düsseldorf und Essen beispielsweise jedes Jahr um die 100.000 Bäume eingesammelt. Ungeduldige oder diejenigen, die an dem Abholdatum verhindert sind, können den Baum in den meisten Städten auch in Recyclinghöfen oder Grünschnitt-Annahmestellen kostenlos abgeben.

Bäume dürfen nicht mehr geschmückt sein

Bevor der Baum allerdings auf die Straße fliegt, sollte er komplett abgeschmückt werden, sagen die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE). Auch Lametta oder Kunstschnee muss entfernt werden. Außerdem darf der Nadelbaum nicht in einer Mülltüte abgelegt werden, da er meistens kompostiert wird. Zudem sollte er auch nicht zerkleinert werden. Eine Ausnahme gilt nur für sehr große Bäume: Ab zwei Meter Länge können diese nicht transportiert werden und sollten daher vorher einmal halbiert werden.

Darüber hinaus sollten die alten Christbäume nicht schon Tage vorher, sondern erst am Vorabend oder am Morgen des Abholtages gut sichtbar am Straßenrand platziert werden. „Sehr gerne dürfen mehrere Bäume beieinander liegen, das erleichtert das Einsammeln enorm“, heißt es beispielsweise von der EBE. Dabei ist allerdings zu beachten, dass weder Straßenverkehr noch Fußgänger behindert werden.

  • In Dinslaken erfolgt das Einsammeln der Nadelbäume in der Zeit vom 8. bis 12. Januar. Die Stadt hat die Weihnachtsbaumabholung nach Bezirken unterteilt. Diese sind auf der Homepage der Stadt zu finden. Ausgediente Bäume können außerdem am Wertstoffhof abgegeben werden.
  • In Duisburg werden die Weihnachtsbäume vom 7. Januar bis 19. Januar eingesammelt. Für jeden Stadtteil haben die Duisburger Wirtschaftsbetriebe jeweils zwei Termine vergeben, an denen die Bäume nach draußen gestellt werden können. Die Termine sind online abrufbar. Außerdem können die Bäume auch zu den Duisburger Recyclinghöfen gebracht werden.
  • Die AWISTA sammelt die ausrangierten Bäume in Düsseldorf innerhalb von gut einer Woche ein. So startet die Abholung der Bäume am 9. Januar unter anderem im Stadtteil Bilk und endet am 17. In Vennhausen. Das Entsorgungsunternehmen startet jeweils um 6 Uhr und erfolgt bis in den späten Abend. Düsseldorfer können im Abfallkalender oder auf der Homepage des Entsorgungsunternehmens den Abholtermin für ihren Stadtteil einsehen. Ungeduldige können ihren Baum auch kostenlos in den Recyclinghöfen Flingern, Garath und Lohausen oder den Grünschnitt-Annahmestellen abgeben.
  • In Essen werden die Bäume von den Mitarbeitern der EBE ab dem 7. Januar innerhalb von zehn Tagen eingesammelt. Jedes Haus hat dazu einen konkreten Abholtermin zugeteilt bekommen. Der Abfuhrkalender ist auch auf der Website der EBE verfügbar. Die Bäume werden am jeweiligen Tag ab 7 Uhr eingesammelt. Die EBE bittet darum, dass diese auch erst passend zum Termin an den Straßenrand gelegt werden. Wer nicht solange auf den Abholtermin warten will, kann seinen Baum auch kostenlos bei den Recyclinghöfen Altenessen und Werden sowie den Grünschnitt-Annahmestellen abgeben. Hier sollten die Bäume vorher in jeweils ein Meter großen Stücke zerteilt werden.
  • In Moers werden die Tannen vom 7. bis 18 Januar abgeholt. Die ENNI Stadt & Service holt die Bäume dann an dem Wochentag ab, an dem sonst die Biotonnen geleert werden.
  • Die Mülheimer Entsorgungsgesellschaft (MEG) holt die ausgedienten Weihnachtsbäume vom 7. bis 11. Januar am Tag der regulären Restmüllabfuhr ab. Das Einsammeln erfolgt ab 7 Uhr.
  • Auch die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) nehmen die Bäume in der zweiten Kalenderwoche im Rahmen der regulären Restmüllabholung mit.
  • In Wesel werden die Bäume am Samstag, den 12. Januar, am Kornmarkt gesammelt. In der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr können die Bäume dann an der Sammelstelle abgegeben werden. (tat)
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben