Parkfest auf Schloss Wissen

Des Kaisers Kopf – und ein Rätsel

Darf man nur, wenn Parkfest ist - Bötchen fahren auf dem Schlossgraben von Schloss Wissen, Weeze.

Darf man nur, wenn Parkfest ist - Bötchen fahren auf dem Schlossgraben von Schloss Wissen, Weeze.

Foto: Schloss Wissen

Weeze.  Beim Parkfest auf Schloss Wissen in Weeze am Sonntag, 14. Juli, öffnen sich geheimnisvolle Türen. Und das alles für einen guten Zweck.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ob denn wohl des Kaisers Kopf tatsächlich im Schlossgraben ruht? Keine Sorge, nicht der echte, aber der steinerne...?

Raphael Freiherr von Loe schmunzelt – wer in so einem alten und ehrwürdigen Haus wohnt, der kennt auch viele schaurig-schöne Geschichten und Anekdötchen.

Die von Loes sind seit unzähligen Generationen die Hausherren auf Schloss Wissen – einem immer noch imponierenden Wasserschloss an der Niers, vor den Toren Weezes. „Als Columbus meinte, Amerika entdeckt zu haben, waren die von Loes schon lange auf Wissen zu Hause“ – pflegt der Herr Freiherr gerne zu sagen – Geschichtsbeflissene wissen: Columbus, das war 1492!

Nun, einmal im Jahr lädt die gräfliche Familie das „Volk“ zu sich ein – „wir denken uns besonders für die Kinder immer eine Menge aus“, sagen die von Loes. Beim Parkfest auf Schloss Wissen kann man dann in Räume gucken, die einem sonst verborgen bleiben – und man kann allerlei spannende Geschichten hören.

Es gibt viele Geschichten zu erzählen

In diesem Jahr werden beim Parkfest (Sonntag, 14. Juli, 10 bis etwa 18 Uhr), u.a. auch wieder die historischen Säle geöffnet, das Verlies – ja, und auch der alte Schlossgraben kann befahren werden – mit Kanu und einem „Gondoliere“.

Wasser spielt auf Wissen seit Jahrhunderten eine nicht unbedeutende Rolle.

Allein schon deshalb, weil Teile des Schlosses, die Kapelle etwa, auf hölzernen Pfählen ruhen. Was zum Ende des Zweiten Weltkrieges dem gräflichen Zuhause fast ein Ende gesetzt hätte.

Das Schloss muss nasse Füße haben

„Die Wehrmacht hatte im Februar ‘45 die Brücke über der Niers gesprengt“, erzählt Raphael Freiherr von Loe. „Dabei ging auch die Pumpe kaputt.“ Und die war wichtig, um dem Wasserschloss immer nasse Füße und einen steten Strom Nierswasser zu bescheren. Wie das so war im Krieg, britische Soldaten bezogen Quartier im Schloss – und die hatten kein Ohr für die Sorgen von Isabelle von Loe, des heutigen Freiherrn Großmutter.

Die aber wusste, dass, wenn der Untergrund trocken fallen würde, das Schloss seinen Halt verlieren würde und einzustürzen drohte. Und dann hatte die couragierte Freiherrin einen Plan.

Der Enkel schmunzelt. „Sie hat den britischen Soldaten erzählt, dass es Unmengen gefährlicher Mücken, moskitoartig, geben würde, wenn Wissen nicht vom Wasser umspült würde.“ Die Briten waren alarmiert – und setzten die Pumpe wieder in Stand. Wissen war gerettet.

Wo ist der Kopf des Kaisers?

Ja, und dann gibt es da noch die Geschichte vom Kopf Wilhelm II. Der Kaiser stand einst stolz und groß als Büste im Schlosspark. Fanden die Engländer nicht lustig und schossen die Büste kaputt. Der Kopf, so heißt es, soll im Schlossgraben versenkt worden sein. Wo er denn immer noch ruht... Und manchmal, wenn ein Bötchen über das Wasser dümpelt, scheint es, also ob…

Ach, das kann Ihnen Raphael Freiherr von Loe am besten selbst erzählen, beim Parkfest auf Schloss Wissen, am Sonntag.

Beim Parkfest auf Wissen darf man hinter Türen schauen, die einem sonst verschlossen bleiben. Zudem gibt es ein buntes Programm mit Musik, Kunst und vielen Aktionen, bei denen besonders die Kinder auf ihre Kosten kommen.

Der Auftakt ist klassisch: Um 10 Uhr wird in der – wunderschön restaurierten – Schlosskapelle eine Heilige Messe gefeiert. Um 11 Uhr dann ein fröhliches Muss für alle Lourdes-Fans und die, die es noch werden wollen: Der Film über die jüngste Lourdes-Wallfahrt wird gezeigt.

https://schloss-wissen.de/

Den ganzen Tag über wird der Hausherr, Freiherr Raphael von Loe, durch Gemächer und Schloss-Ambiente führen. Die historischen Säle, die Kapelle und der Schlosspark sind für Erwachsene spannend, das Verlies für Kinder…

Es wird ein abwechslungsreiches Musikangebot geben, u.a. auch ein geistliches Programm (offenes Singen, Anbetung, Stille).

Der Schlossherr führt auch ins Verlies – und natürlich wieder hinaus...


Kinderprogramm gibt es den ganzen Tag, u.a. Theater mit Peter Paul, Clown Oki-Doki, Jonglage mit Bernhard und Chantale; Kinderspiele mit Sebastian Sottong.

Führung ins Verlies – und auch wieder hinaus...Und natürlich gibt es: Kinderschminken, Ponyreiten, Kahnfahrten, Kulinarisches, vom Grill- und Kuchenbuffet.

Die Künstlerin Bettina Hachmann öffnet ihr Atelier, ringsum Kunsthandwerk, Schmuck, Porzellan, Ausstellungen.

Der Erlös kommt der Krankenbruderschaft Rhein-Maas zu, die alljährlich mit kranken und gesunden Pilgern eine Wallfahrt nach Lourdes unternimmt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben