Kunstaktion

Es klebt, ist süß und frech

Janusz Grünspek

Foto: Andreas Daams

Janusz Grünspek Foto: Andreas Daams

Kleve.   Janusz Grünspek aus Kleve schmiert den Niederrheinern Honig ums Maul, kostenlos und unverbindlich. Im Supermarkt. Ein Zertifikat gibt’s auch dazu

Was ist Kunst? Wer diese Frage so beantworten kann, dass alle einverstanden sind, müsste einen Nobelpreis bekommen. Bis es soweit ist, geht es weiter wie gehabt. „Die Farben sprechen mich an“, sagen die einen, die anderen reden von der Abstraktheit im Konkreten oder umgekehrt. Janusz Grünspek, in Kleve beheimateter Künstler, hat offenbar genug von alledem.

Er praktiziert nun ganz offen das, was in der Szene sonst eher verdeckt geschieht. Er schmiert Leuten Honig ums Maul.

Am Donnerstag, 8. Juni, und am Freitag, 9. Juni, wird er in zwei Klever Supermärkten aktiv sein. Mit eigens bedrucktem Holzspatel wird er in den Honigtopf greifen und jeweils 100 Kunden das süße, klebrige Bienenerzeugnis unter die Nase reiben.

Janusz Grünspek ist der Mann für komische Aktionen. Jetzt greift er tief ins Honigglas und schmiert den Niederrheinern den klebrigen Bienenschmaus unter die Nase

Immerhin, die Teilnahme ist freiwillig. Wer mitmacht, erhält ein Zertifikat. Das beglaubigt, Teil der Kunstmaßnahme gewesen zu sein. Vielleicht lässt sich das Papier demnächst bei Sotheby’s gewinnbringend versteigern, wer weiß.

Man kann es aber auch einrahmen und an die Wand hängen. Dann hat man wenigstens ein Original – bei Bildern kann man ja nie ganz sicher sein.

„Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich“, sagt Grünspek in bestem Geschäftsjargon. „Es gibt keine Eröffnungsrede, wir beginnen direkt mit der Kunst“, verspricht er. Wer es hören will, für den hat er auch noch einen hübschen Satz in Kunstsprech parat: „Wir versuchen, dem Kunstrezipienten und dem Konsumenten gleichermaßen einen völlig neuen künstlerischen Erlebnisraum zu eröffnen.“

Nachmachen ist nicht unbedingt empfehlenswert. Außerdem: Nur wer als Erster die Idee hatte, wird auch berühmt

Tatsächlich kann man bei näherer Betrachtung ins Nachdenken kommen. Über Kunst und Konsum. Herdentrieb und Ironie. Sprache und Aktion. Beuys und Biedermann. „Honig ums Maul“ bietet Stoff für Doktorarbeiten in Hülle und Fülle.

Aber vor der musealen Heiligsprechung und der wissenschaftlichen Zweitverwertung steht erst einmal die Aktion selbst. Axel Schroff vom gleichnamigen Edeka-Center ist Feuer und Flamme: „Die Aktion ist wunderbar quer gedacht und sehr kommunikativ“, freut er sich. Andre Spittmann vom Edeka-Center Brüggemeier ergänzt: „Janusz Grünspek ist ein fröhlicher und kreativer Mensch, da machen wir gerne mit.“

Die künstlerische Revolution 4.0 nennt Herr Grünspek seine Honig-Aktion - was auch immer 2.0 oder 3.0 gewesen sein mag

Für Janusz Grünspek ist das hintergründige Spiel mit der Kunst nichts Neues. Er hat schon seine abgelegten, farbverschmierten Hosen als „Künstlerhosen“ verkauft. Oder aus Ein- und Zwei-Cent-Münzen, die in Kleve der Rundung anheimfallen sollten, Knöpfe gestanzt und jeweils im Fünferpack – signiert und nummeriert – an den Kunden gebracht. Einige Jahre lang hat er aus Schaschlikstäben alles Erdenkliche nachgebaut: von der Kaffeetasse bis zum Kronleuchter. Für die „Sendung mit der Maus“ hat er 2014 sogar das berühmte orangene Nagetier in all seiner Fragilität auf diese Weise nachempfunden.

Er selbst bezeichnet seine Honig-Aktion als seine „künstlerische Revolution 4.0“, analog also zu den herumgeisternden digitalen und industriellen Revolutionen 4.0 – was immer die Revolutionen Eins bis Drei gewesen sein mögen. Für die Teilnehmer der Kunstaktion lässt sich das Künstlerische leicht abschlecken.

Ob das alles für die Fachwelt so leicht verdaulich ist, steht hingegen auf einem anderen Blatt. Nachahmer, die Kunden einseifen, einwickeln (etwa in Toilettenpapier) oder reinlegen (beispielsweise in Fertigsauce) fürchtet Grünspek übrigens nicht. Nur der erste, der Bilder in monochromen Blau malt, wird berühmt. Vom zweiten nimmt keiner mehr Notiz.

So ist Kunst.

>>>Die Janusz-Grünspek-Honig-TourneeDie Janusz Grünspek Honig-Tournee startet am morgigen Donnerstag, 8. Juni, im Edeka Center Brüggemeier, Ludwig Jan Straße 7-15, 47533 Kleve.Freitag, 9. Juni, gastiert sie im Edeka Center Schroff, Hoffmannallee 35, Kleve. An beiden Tagen findet sie von 19 bis 21 Uhr statt, jeweils mitten im Supermarkt. Die Anzahl der Zertifikate ist an jedem Ort der Tournee auf 100 begrenzt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik