Bildergalerien

Neue Luftbilder: Niederrhein und Ruhrgebiet von oben

Blick auf die Startbahn und Landebahn des Flughafens Essen/Mülheim.

Blick auf die Startbahn und Landebahn des Flughafens Essen/Mülheim.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

An Rhein und Ruhr.  NRZ-Fotograf Hans Blossey ist wieder mit seinem Flugzeug über der Region unterwegs gewesen. Wir haben seine schönsten Bilder gesammelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Niemand kennt unsere Region so gut aus der Luft wie Hans Blossey. Der Fotograf fängt den Niederrhein und das Ruhrgebiet seit vielen Jahren aus der Vogelperspektive ein, dabei blickt er nicht nur auf Rathäuser, Flüsse, Seen, Schlösser und Burgen – sondern auch auf Baustellen, Neubaugebiete Gleisen und Bahnhöfe. Rund 50 Tage im Jahr ist Blossey mit seinem Kleinflugzeug in der Luft, in den vergangenen Wochen hat es ihn mal wieder in die Region verschlagen. Wir haben seine Luftbilder in Bilderstrecken gesammelt.

Blossey hebt mit seiner Dimona HK36 stets vom Flugplatz in seiner Heimatstadt Hamm ab. Er, der lange Reportagefotograf gearbeitet und die halbe Welt bereist hat, verbringt mehr als 200 Stunden im Jahr in der Luft. Sein Luftbildarchiv zählt mittlerweile weit über 220 000 Aufnahmen aus der Region – vom Kahlen Asten, über die Essener Innenstadt bis hin zur Rheinbrücke, die Kleve und Emmerich verbindet.

Aus der Vogelperspektive ist die Welt eine andere, eine mit mehr Struktur: Die Städte sehen ordentlicher aus, die Landschaften beeindruckender, die Flüsse geschlängelter. Es lassen sich Zusammenhänge erkennen, die am Boden nie zu sehen wären. Das ist selbst für den spannend, für den es Alltag ist. „Obwohl ich die Region so gut kenne, ist für mich jeder Flug etwas besonderes“, sagt Hans Blossey. „Ich entdecke jedes Mal neue Perspektiven.“