NRW-Bauminister warnt vor Luxus-Gettoisierung

NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) hat vor einer Luxus-Gettoisierung in besonders gefragten Großstädten des Landes gewarnt. Für Durchschnittsfamilien würden dort Wohnungen zunehmend unbezahlbar. "Gerade Boomstädte wie Köln, Düsseldorf oder Münster benötigen zusätzlichen sozialen Wohnraum."

Düsseldorf (dapd-nrw). NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) hat vor einer Luxus-Gettoisierung in besonders gefragten Großstädten des Landes gewarnt. Für Durchschnittsfamilien würden dort Wohnungen zunehmend unbezahlbar. "Gerade Boomstädte wie Köln, Düsseldorf oder Münster benötigen zusätzlichen sozialen Wohnraum. Die Fördergelder sind da. Sie müssen aber auch abgerufen werden", sagte Groschek den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Montagausgaben). Vor allem Düsseldorf müsse sich "für bezahlbare Mieten deutlich mehr engagieren", kritisierte Groschek. Die Landeshauptstadt hatte in den vergangenen drei Jahren gerade einmal knapp 28 Millionen Euro an Fördergeldern für Sozialwohnungen abgerufen und damit den vorgesehen Budgetrahmen bei weitem nicht ausgeschöpft. Besonders augenfällig war das Missverhältnis im Jahr 2010, als der Etat für Düsseldorf mit 15 Millionen Euro veranschlagt wurde, aber nur rund vier Millionen Euro in Anspruch genommen wurden.

dapd

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben