Geflohener

Psychisch kranken Mörder im Hauptbahnhof Köln geschnappt

Der Mann war nach einem Ausgang nicht in die geschlossene Psychiatrie zurückgekehrt.

Der Mann war nach einem Ausgang nicht in die geschlossene Psychiatrie zurückgekehrt.

Foto: Symbolbild/Bundespolizei

Köln.  Der vor vier Tagen geflohene Straftäter ist wieder hinter Gittern: Ein Passant erkannte den Gesuchten – die Bundespolizei nahm ihn in Köln fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein seit vier Tagen flüchtiger Straftäter aus der geschlossenen Psychiatrie ist am Donnerstag im Kölner Hauptbahnhof festgenommen worden. Ein aufmerksamer Reisender hatte ihn erkannt und sich an die Polizei gewandt, teilte die Bundespolizei mit.

Die Polizisten hätten den psychisch kranken Strafgefangenen im Regionalexpress 9, der noch am Gleis 3 gestanden habe, festgenommen. Er habe keinen Widerstand geleistet.

Ein Fingerabdruck-Scan habe die Identität des 67-Jährigen bestätigt. Er sei in die Klinik zurückgebracht worden, in die er am Sonntag nach einem Ausgang nicht zurückgekehrt war. Träger der Einrichtung ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR).

Der Mann war verurteilt worden, weil er seine Nachbarin totgetreten hatte. Straftaten des Patienten während seiner Abwesenheit seien bisher nicht bekannt, erklärte die Klinik. (mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben