Düsseldorf. Vor Gericht erzählen Opfer von den schweren Folgen des Anschlags von Ratingen. Darunter eine Polizistin (25), die monatelang um ihr Leben rang.

Es ist der Tag der Opfer im Prozess um den Brandanschlag von Ratingen. Der Tag, an dem acht meist junge Menschen, Feuerwehrleute, ein Sanitäter und seine Kollegin, die schwerst verletzte Polizistin dem Düsseldorfer Landgericht erzählen sollen, was geschah am 11. Mai. An dem sie aber auch erzählen dürfen, was das Feuer mit ihnen gemacht hat. Acht Zeugen und Zeuginnen mit sichtbaren Narben auf der Haut. Die Wunden auf ihren Seelen sieht man nicht, aber sie sind noch lange nicht verheilt.