Bauarbeiten

Bahnsperrung zwischen Essen und Duisburg: alle Infos

Sechs Wochen lang – vom 13. Juli bis 26. August – sperrt die Bahn die Strecke zwischen Essen und Duisburg.

Sechs Wochen lang – vom 13. Juli bis 26. August – sperrt die Bahn die Strecke zwischen Essen und Duisburg.

Foto: Sokrates Tassos/FUNKE Foto Services

Essen.   Seit Samstag ist die Bahnstrecke Essen-Duisburg gesperrt. Auch der Düsseldorfer Flughafen ist betroffen. Alle Infos für Reisende und Pendler.

Mit dem Start der Sommerferien ist sie da: die lang angekündigte Sperrung der wichtigen Bahnstrecke von Essen nach Duisburg. Weil die Deutsche Bahn in den kommenden sechs Wochen gleich acht Bauprojekte umsetzen will, hat sie die Hautpachse durchs Ruhrgebiet seit der Nacht zu Samstag komplett gesperrt. Zwischen Duisburg und Düsseldorf-Flughafen werden zudem die Fernbahngleise gesperrt.

Tausende Regionalzug- und S-Bahnen-Fahrten werden wie schon in den vergangenen Herbst- und Osterferien umgeleitet oder fallen aus. Der Hauptbahnhof in Mülheim wird sowohl vom Nah- als auch vom Fernverkehr komplett abgeschnitten sein.

Bahnsperrung in den Sommerferien: Bahn will acht Baustellen umsetzen

In dem betroffenen Zeitraum will die Bahn gleich acht Bauprojekte umsetzen. Unter anderem werden Brücken erneuert und neue Weichen verlegt.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Sperrung:

  • Wann ist die Strecke gesperrt?
  • Welche RE-Linien sind betroffen?
  • Welchen Einfluss hat die Sperrung auf die S-Bahnen?
  • Wie sieht es mit dem Schienenersatzverkehr aus?
  • Welche Auswirkungen gibt es im Fernverkehr?
  • Wo können sich Pendler informieren?
  • Was wird gebaut?
  • Steht nach den Sommerferien noch mal eine Vollsperrung an?

Wann ist die Strecke gesperrt?

Die Sperrungen haben am späten Abend des 12. Juli begonnen und sollen bis zum Morgen des 26. August andauern.

Für die Bahn bedeuten die Arbeiten einen hohen organisatorischen Aufwand. Dafür hat sie einen "Tower" - mehrere Container - mit einer Einsatzzentrale in Mülheim errichtet. Hier lesen Sie, wie die Bahn mit dem Großprojekt Bahnsperrung umgeht und die Baustelle steuert.

Welche RE-Linien sind betroffen?

Im Regionalverkehr ist unter anderem die wichtige Linie RE1 betroffen. Die Züge werden zwischen Dortmund und Duisburg umgeleitet. Sie halten nicht in Bochum, Wattenscheid, Essen Hauptbahnhof und Mülheim. Alternativ werden Oberhausen, Gelsenkirchen und Essen-Altenessen angefahren. Zusätzlich wird der RE11a in den Sommerferien zwischen Essen Hbf und Dortmund Hbf verkehren.

In Gelsenkirchen können Fahrgäste zwischen RE1 und RE2 umsteigen und so beispielsweise zum Essener Hauptbahnhof gelangen. Von Altenessen aus können Fahrgäste mit den Linien U11 und U17 zum Essener Hauptbahnhof fahren.

Die Züge der Linie RE2, RE6 und RE11 fallen zwischen Essen Hauptbahnhof und Düsseldorf Hauptbahnhof aus. Die Linie RE42 hält nicht in Essen Hauptbahnhof und Mülheim und wird ebenfalls über Essen-Altenessen und Oberhausen umgeleitet.

Die Züge der RE19 (Abellio) halten nicht am Düsseldorfer Flughafen. Züge der Linie RB35 halten nicht in Oberhausen und nicht zwischen Oberhausen-Sterkrade und Wesel.

Welchen Einfluss hat die Sperrung auf die S-Bahnen?

Die S1 fällt zwischen Essen Hauptbahnhof und Düsseldorf-Derendorf aus. Ersatzhalte sind Essen-Werden, Kettwig, Hösel und Ratingen Ost.

Die S2 hält nicht am Duisburger Hauptbahnhof, dafür in Mülheim-Styrum.

Die S3 fährt nicht zwischen Essen und Oberhausen Hauptbahnhof.

Wie sieht es mit dem Schienenersatzverkehr aus?

Wie bei der Sperrung in den Herbstferien soll es auch im Sommer wieder einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Essen und Duisburg geben. Alle Informationen zu den Fahrplanänderungen und Ersatz-Bussen hat die Bahn hier veröffentlicht.

Welche Auswirkungen gibt es im Fernverkehr?

Züge des Fernverkehrs werden zwischen Dortmund und Köln zum Teil umgeleitet. Viele ICE- sowie IC-Linien fahren nicht über Essen Hauptbahnhof. Für manche Fahrten wird ein Ersatzhalt in Gelsenkirchen eingerichtet.

Wo können sich Pendler informieren?

Fahrgäste können sich wie immer über das Online-Auskunftssystem über aktuelle Fahrplanänderungen in Kenntnis setzen. Infos gibt es zudem unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten”.

In der Vergangenheit hat die Bahn auch eine Servicehotline für den Schienenersatzverkehr eingerichtet. Außerdem gibt es das kostenfreie „BahnBau-Telefon” unter 0800-5996655.

An den Bahnsteigen wird es wie immer Aushänge geben. Bei den letzten Sperrungen wurden außerdem Fahrplanhefte mit Abfahrtstabellen und Lageplänen der SEV-Haltestellen verteilt. Darüber hinaus informiert die Bahn via Whatsapp oder Durchsagen in den Zügen.

Was wird gebaut?

Die Bahn bündelt mit den Baumaßnahmen mehrere Projekte. Darunter fallen Oberleitungsarbeiten an der Thyssenbrücke in Mülheim sowie Sanierungen an der Ruhrkanalbrücke und der Brücke am Autobahnkreuz Kaiserberg, beide bei Duisburg.

Geplant sind außerdem der Einbau von vier Weichen und Gleiserneuerung auf 19 Kilometern. Es sollen 15 Kilometer neuer Kabelkanal entstehen und Kabel von insgesamt 385 Kilometer Länge neu verlegt werden. Schließlich entstehen 17 neue Oberleitungsmasten und 149 neue Signale. Auf gut neun Kilometern wird der Fahrdraht erneuert.

Steht nach den Sommerferien nochmal eine Vollsperrung an?

Nach den Planungen der Bahn sind die Baumaßnahmen zwischen Essen und Duisburg nach den Sommerferien beendet. So schnell sollte es also zu keinen nennenswerten Streckensperrungen mehr kommen.

Leserkommentare (14) Kommentar schreiben