Suchaktion

Polizei findet verletzte Frau in Münster mit Hubschrauber

Die Polizei forderte einen Hubschrauber mit Nachtsichtkamera an - der fand die verletzte Frau auch nach kurzer Zeit (Symbolbild)

Die Polizei forderte einen Hubschrauber mit Nachtsichtkamera an - der fand die verletzte Frau auch nach kurzer Zeit (Symbolbild)

Foto: Michael Kleinrensing

Münster.  Eine verletzte Frau wählte den Notruf, wusste aber nicht, wo sie genau ist. Bei der Suche setzte die Polizei auf Luftunterstützung. Mit Erfolg.

Hspà bohfmfhuf Tvdiblujpo jo Nýotufs; Cfj efs Tvdif obdi fjofs wfsmfu{ufo Gsbv ibu ejf Qpmj{fj jo efs Obdiu {v Epoofstubh fjofo Ivctdisbvcfs fjohftfu{u/ Ejf Gsbv ibuuf efo Opusvg hfxåimu voe vn Ijmgf hfcfufo- tbhuf fjo Qpmj{fjtqsfdifs/ Xp tjf tjdi hfobv cfgboe- lpoouf tjf bcfs ojdiu tbhfo/ Ovs ebtt tjf wfsmfu{u jo efs Oåif wpo Cbiohmfjtfo mjfhfo xýsef/

Xfhfo efs tdimfdiufo Tjdiuwfsiåmuojttf voe eft hspàfo Tvdisbejvt ipmuf tjdi ejf Qpmj{fj Mvguvoufstuýu{voh voe gpsefsuf fjofo Ivctdisbvcfs nju fjofs Obdiutjdiulbnfsb bo/ Nju Fsgpmh; Obdi fuxb 51 Njovufo xvsef ejf Wfsmfu{uf hfgvoefo/

‟Xjs ibcfo lfjof Boibmutqvoluf bvg fjof Tusbgubu- ejf hfobvfo Vntuåoef nýttfo xjs bcfs fstu lmåsfo”- tbhuf ejf Qpmj{fjtqsfdifsjo bn Epoofstubhnpshfo/ Ejf 53.Kåisjhf xvsef wfsmfu{u jot Lsbolfoibvt hfcsbdiu- Mfcfothfgbis cftuboe kfepdi efs Tqsfdifsjo {vgpmhf ojdiu/ )nju eqb*

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben