Probealarm

Sirenen-Warntag im März: NRW sagt wegen Coronavirus ab

Am Donnerstag, 5. März, sollten eigentlich in ganz NRW Sirenen erklingen. Doch der landesweite Warntag wurde abgesagt. Wegen des Coronavirus wollen die Behörden die Bürger nicht verunsichern.

Am Donnerstag, 5. März, sollten eigentlich in ganz NRW Sirenen erklingen. Doch der landesweite Warntag wurde abgesagt. Wegen des Coronavirus wollen die Behörden die Bürger nicht verunsichern.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Essen.  Wegen Coronavirus: Der Sirenen-Warntag am Donnerstag, 5. März, ist abgesagt. Das Land NRW will die Bürger nicht mit den Warntönen verunsichern.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wird der landesweite Warntag in NRW abgesagt. Eigentlich sollten am Donnerstag, 5. März, um 10 Uhr sämtliche Sirenen des Landes erklingen. Der Test wird nun jedoch verschoben, weil das Heulen der Sirenen zu Verunsicherungen in der Bevölkerung führen könnte. Das teilte zuerst die Stadt Duisburg mit, auf Nachfrage bestätigte das NRW-Innenministerium die Absage.

Sirenen-Warntag soll Bewusstsein für das Thema Warnung schärfen

Ziel des Warntags ist es, ein Bewusstsein für das Thema Warnung zu schaffen. Das nächste mal erschallen die NRW-Sirenen nun voraussichtlich beim turnusmäßigen bundesweiten Test am 10. September. (red)

Leserkommentare (9) Kommentar schreiben