Polizei

Nach Mord an Wuppertaler Seniorin: Verdächtiger stellt sich

Ein 35-Jähriger hat sich der Polizei gestellt und gestanden, eine Seniorin in Wuppertal umgebracht zu haben.

Ein 35-Jähriger hat sich der Polizei gestellt und gestanden, eine Seniorin in Wuppertal umgebracht zu haben.

Foto: Patrick Schlos / FUNKE Foto Services

Wuppertal.  Nach dem Tod einer Seniorin in Wuppertal hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Der 35-Jährige war ein Bekannter des Opfers.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Mord an einer 78-jährigen Frau in Wuppertal hat sich ein Bekannter des Opfers bei der Polizei gestellt und die Tat weitgehend zugegeben. Der Mann sei festgenommen worden und soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitgeteilt.

Der 35-Jährige sei dringend verdächtig, die Frau zuerst mit einem Messer getötet und dann ihr Auto samt einigen weiteren Gegenständen mitgenommen zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Raubmord aus und will einen entsprechenden Haftbefehl beantragen.

Die Hintergründe der Tat sollen nun weiter aufgeklärt werden. Man habe am Tatort „eine umfangreiche Spurensicherung“ durchgeführt, so die Staatsanwaltschaft. Die Ermittler hatten mit einem Radarfallen-Foto nach dem verschwundenen Auto der Frau gesucht. Für die Fahndung wurde das Bild so verfremdet, das man nicht sieht, wer hinter dem Steuer saß. (dpa/red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben