Eishockey

Matsumoto schließt vor Wechsel nach Iserlohn mit München ab

Jonathan Matsumoto jubelt mit dem Meisterpokal.

Jonathan Matsumoto jubelt mit dem Meisterpokal.

Foto: Andreas Gebert/dpa

Iserlohn.   Noch fehlt die Bestätigung des Vereins, aber Jonathan Matsumoto wird zu den Iserlohn Roosters wechseln. Was er sagt und wer Tom-Eric Bappert ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach diesem Spiel, dem siebten und damit entscheidenden der Play-off-Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga, würde es eine Mitteilung ihres Klubs geben. Dessen waren sich die Fans der Iserlohn Roosters sicher. Sie meinten damit nicht die Glückwunsch-Note an den Deutschen Meister, die erneut nach München ging, da sich der EHC RB mit 6:3 gegen Berlin durchsetzte.

Die Fans der Roosters erwarteten die offizielle Bestätigung eines Transfers. So ist es Usus in der DEL: Personalien werden bestätigt, wenn die abgebende Mannschaft die Saison beendet hat. Die Roosters bestätigten am Freitagmittag tatsächlich einen Zugang. Es war aber nicht der Münchener Jonathan Matsumoto, sondern der 19-jährige Tom-Eric Bappert. Von den Saginaw Spirit aus der kanadischen Juniorenliga OHL wechselt der Verteidiger.

„Ich habe ihn seit längerer Zeit beobachtet und es freut mich riesig, dass er zu uns kommt“, sagte Karsten Mende, Manager der Roosters. „Tom-Eric ist ein Toptalent. Ich bin sicher, dass er sehr hart zu arbeiten bereit ist, und ich bin gespannt, wie viele DEL-Spiele er in seiner ersten Saison bekommen wird.“

Aus Menden stammt der junge Mann, der in Iserlohn das Eishockeyspielen erlernte und den es über Salzburg und Köln nach Kanada zog. „Für die erste Mannschaft zu spielen, ist als Iserlohner Eigengewächs etwas ganz besonderes für mich“, sagte Bappert, der bereits für das deutsche U18-Nationalteam spielte. Er unterzeichnete einen Drei-Jahres-Vertrag. Aktuell erholt er sich von einer langwierigen Schambeinentzündung.

Jonathan Matsumoto, der mit rekordverdächtigen 14 Scorer-Punkten zum „Wertvollsten Spieler der Finalserie“ wurde? Ihn werden die Roosters nach Informationen dieser Zeitung bald als Zugang präsentieren, obwohl Mende noch schweigt.

Matsumoto schließt mit München ab

Doch der Manager erledigte offenbar seine Arbeit bereits lange bevor der 31-Jährige in den Play-offs auftrumpfte. „Die Gerüchte sind wahr“, sagte Matsumoto nach dem Titelgewinn. Auf die Frage, ob München umdenken könnte, antwortete er: „Ich glaube nicht. Sie wollen mich nicht, also bin ich hier fertig.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben