In eigener Sache

Tageszeitungs-Produktion wegen Bombendrohung eingeschränkt

Wegen einer Bombendrohung konnte ein Teil der Ausgabe nicht gedruckt werden. Wir bitten um Entschuldigung.

Wegen einer Bombendrohung konnte ein Teil der Ausgabe nicht gedruckt werden. Wir bitten um Entschuldigung.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Essen/Hagen.  Wegen einer Bombendrohung gegen das Druckhaus konnten Teile unserer Zeitung nicht produziert werden. Im Webreader können Sie das ePaper lesen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

aufgrund einer Bombendrohung musste unser Druckhaus am späten Dienstagabend evakuiert, die Produktion der Zeitung eingeschränkt werden. Teile unserer Auflage konnten unsere Mitarbeiter nicht mehr in gewohnter Form fertigstellen.

Gegen 21.50 Uhr ging eine telefonische Bombendrohung im Druckzentrum an der Schederhofstraße in Essen ein. Etwa zur selben Zeit erhielt auch die Einsatzleitstelle der Polizei einen ähnlichen Hinweis auf eine Bombendrohung. Die Polizei sperrte den Bereich ab und forderte Sprengstoffspürhunde zu Durchsuchung des Gebäudes an. Gefunden wurde nichts.

29-jähriger Essener vorläufig festgenommen

Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich bei dem Anrufer um einen 29-jährigen Essener handelt. Polizisten nahmen den ehemaligen Mitarbeiter unseres Unternehmens an seiner Wohnanschrift in Altendorf vorläufig fest. Die Polizei beendete den Einsatz um 24 Uhr. Die Ermittlungen dauern an.

Unter Hochdruck haben Redaktion und Technik bis in die Nacht versucht, möglichst große Teile der Zeitung noch zu produzieren. Wir bedauern sehr, dass uns das nicht vollumfänglich für all unsere Lokalausgaben gelungen ist. Wir bitten, den Ausfall zu entschuldigen.

Bitte nutzen Sie für die Lektüre unseren Webreader (Link unten). Mit dem Gutschein-Code xpwequp2 können Sie das aktuelle ePaper vom 3. Juni aufrufen.

Hier geht's zum >>>>> Webreader