Neue Bildbände

Unterwegs mit Hans Blossey über Ruhrgebiet und Niederrhein

Hans Blossey mit seiner Dimona.

Foto: Lars Heidrich

Hans Blossey mit seiner Dimona.

Über Rhein und Ruhr.   Hans Blossey fotografiert für uns seit vielen Jahren die Region von oben. Nun sind neue Bildbände mit seinen Aufnahmen erschienen.

„Hier Delta, Kilo, Alpha, Foxtrot, Mic.“ Wenn Hans Blossey am Himmel Hallo sagt, wird es für den Laien schnell kryptisch. Dabei meldet er sich nur mit dem Kennzeichen seiner Maschine beim nächsten Tower an – in der Spraches des weltweit gültigen Fliegeralphabets. Im Tower wissen sie dann meistens Bescheid. Seit beinahe 30 Jahren fliegt Hans Blossey mit D-KAFM über Landschaften und Städte an Rhein und Ruhr.

Leser unserer Zeitung kennen die Bilder von Hans Blossey. Rathäuser, Flüsse, Seen, Schlösser und Burgen hat der 65-Jährige aus seinem Motorsegelflugzeug fotografiert. Eine Auswahl dieser grandiosen Landschafts- und Stadtaufnahmen aus der Luft ist nun in den drei Bildbänden „Niederrhein“, „Ruhrgebiet“ und „Sauerland“ im Klartext-Verlag erschienen.

An 50 Tagen im Jahr hebt Hans Blossey mit seiner Dimona HK36 vom Flugplatz in seiner Heimatstadt Hamm ab. Blossey, der früher als Reportagefotograf gearbeitet und die halbe Welt bereist hat, verbringt mehr als 200 Stunden im Jahr in der Luft. Sein Luftbildarchiv zählt mittlerweile weit über 220 000 Aufnahmen aus der Region – vom Kahlen Asten, über die Essener Innenstadt bis hin zur Rheinbrücke, die Kleve und Emmerich verbindet.

Start bei bestem Flugwetter

Es ist ein wunderschöner Tag im Frühwinter, als Hans Blossey uns mit auf einen Rundflug über Ruhrgebiet und Niederrhein nimmt – später wird sich herausstellen, dass es bis zum trüben Jahresende 2017 kaum noch Tage mit besserem Wetter geben wird. Dabei sieht es morgens auf dem Flugplatz in Hamm noch wolkig und wenig heiter aus. „Das wird schon“, sagt Blossey, der einen ausführlichen Wetterbericht auf seinem Smartphone gecheckt hat. Tatsächlich: Pünktlich beim Start hat die Sonne die Wolken verdrängt, der Himmel strahlt blau und die Luft ist so klar, wie sie es nur in dieser Jahreszeit sein kann.

Eine knappe Stunde später fliegen wir in 300 Metern Höhe über die Neuenkämper Rheinbrücke. Wie im Miniaturwunderland stauen sich die Lastwagen und Autos auf der A40. Die genervten Fahrer auf dem Boden sind hier oben weit weg, nur kurz darauf haben wir schon die Moerser Innenstadt erreicht – ganz ohne Stress.

Städte wirken ordentlicher

Aus der Vogelperspektive ist die Welt eine andere, eine mit mehr Struktur: Die Städte sehen ordentlicher aus, die Landschaften beeindruckender, die Flüsse geschlängelter. Es lassen sich Zusammenhänge erkennen, die am Boden nie zu sehen wären. Zum Beispiel von einem Neubaugebiet in Kamp-Lintfort. Während unten noch nicht viel mehr als Baustelle da ist, sieht man von oben schon, wo später einmal Straßen und Grünflächen sein werden.

Das ist selbst für den spannend, für den es Alltag ist. „Obwohl ich die Region so gut kenne, ist für mich jeder Flug etwas besonderes“, sagt Hans Blossey. „Ich entdecke jedes Mal neue Perspektiven.“

Die Kamera hängt Blossey nicht unter die Maschine, sondern er fotografiert alles aus der Hand. Das ermöglicht ihm die kreative Freiheit, die eine vom Boden gesteuerte Fotodrohne nicht hat. Luftbilder sind nicht per se spektakulär, es braucht genau wie am Boden das gute Auge und das Können eines Fotografen. „Ich suche nach ansprechenden und spannenden Perspektiven und versuche, die Bilder stimmig zu fotografieren.“

„Ganz viel Gegend“

Wenn Blossey für unsere Lokalredaktionen unterwegs ist, geht es in seinen Bildern nicht nur um das Schöne, sondern auch um das Journalistisch-Dokumentarische.

Mit seiner Kamera fängt er Baustellen ein, Straßenkreuzungen oder Bahnhöfe – das Alltägliche eben, aus einer nicht alltäglichen Perspektive. Blossey, der in Essen geboren wurde und seit vielen Jahren in Hamm lebt, sieht sich selbst als „Kind des Ruhrgebietes“.

Ihn faszinieren die Stadtlandschaften in diesem riesigen Ballungsraum, aber auch die grünen Räume dazwischen. „Der Niederrhein hat auch beides. Es gibt schöne Städte, Gegend ohne Ende und viel Geschichte“, sagt Blossey. Er sieht all das aus der Luft – und jedes Mal wieder mit anderen Augen.

>> VOM KAHLEN ASTEN BIS NACH KLEVE

Die drei neuen Bildbände von Hans Blossey sind im Klartext-Verlag erschienen. Sie zeigen beeindruckende Landschafts-, Stadt- und Detailaufnahmen. „Der Niederrhein von oben“ bildet die Region von Duisburger Hafen bis zur Rheinbrücke in Emmerich ab, Bilder vom Terrassengarten Kloster Kamp sind ebenso dabei, wie vom Mündungsdelta der Lippe bei Wesel.

„Das Ruhrgebiet von oben“ zeigt Natur und Städte zwischen Duisburg und Dortmund, „Das Sauerland von oben“ die Wälder, Hügel, Seen und Dörfer des Sauer- und Siegerlandes.

Die Bildbände kosten 14,95 Euro. Sie sind in unseren Leserläden, in den Buchhandlungen und im Internet erhältlich, etwa auf der Internetseite www.klartext-verlag.de

Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik