Prognose

Wetter in NRW: Land hängt in einem "Tiefdrucksumpf"

Wetter in NRW : Frost, glatte Straßen und Nebel im Land

Wetter in NRW : Frost, glatte Straßen und Nebel im Land

Am Dienstag lässt sich die Sonne in NRW kaum blicken. Stattdessen bestimmen viele Wolken, Regen und stellenweise Nebel den Tag.

Beschreibung anzeigen

Essen.  Das Wetter wird auch in den nächsten Tagen frostig, auch Regen fällt. Der Wetterdienst warnt weiterhin vor Straßenglätte und frostigen Nächten.

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich in den kommenden Nächten und frühen Morgenstunden verbreitet auf glatte Straßen durch überfrierende Glätte einstellen. Tagsüber sei die Glättegefahr in flachen Lagen dagegen eher gering, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen.

Am Samstag lockere es immer mal wieder auf und auch die Sonne sei zu sehen. Allerdings seien vereinzelt Schauer möglich, oberhalb von 400 Metern als Schnee oder Schneeregen. „Im Sauerland oder in der Eifel kann hier und da mal ein Flöckchen fallen“, sagte die Expertin. Das seien aber keine großen Mengen. Die Höchsttemperaturen liegen dort um null Grad, ansonsten zwischen drei bis sechs Grad.

Im Bergland ist auch Sonntag mit Schnee und Glätte zu rechnen

Am wechselhaften Wetter ändere sich vorerst nichts, so die Meteorologin. Am Sonntag sei es stark bewölkt bis bedeckt mit örtlich schauerartigen Niederschlägen. Während im Bergland erneut mit Schnee und Glätte zu rechnen sei, falle in flachen Lagen überwiegend Regen oder Schneeregen - bei maximal zwei bis vier Grad.

Auch zu Beginn der neuen Woche ist es laut DWD meist stark bewölkt mit nur lokalen Auflockerungen und einzelnen Schauern. NRW hängt in den kommenden Tagen in einem "Tiefdrucksumpf": Temperaturen sind frostig, auch Regen fällt, in Hochlagen im Bergland kann sogar Schnee fallen, heißt es beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen. (dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben