Sahara

Es machen wieder mehr Deutsche Urlaub in Tunesien

Tunesien will Urlauber in die Wüste schicken: Nach Jahren der Flaute reisen wieder mehr deutsche Touristen in das Land in Nordafrika.

Tunesien will Urlauber in die Wüste schicken: Nach Jahren der Flaute reisen wieder mehr deutsche Touristen in das Land in Nordafrika.

Foto: dpa

Berlin.  Der Tourismus in Tunesien erholt sich: Nach der Revolution in den Jahren 2010 und 2011 erlebte die tunesische Tourismus-Branche einen Umsatzeinbruch. Nun lockt das Land vermehrt mit Reisen in die Sahara-Wüste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tunesien feiert als Reiseziel ein Comeback: Deutsche Urlauber besuchen das nordafrikanische Land wieder häufiger. Im Jahr 2018 reisten insgesamt 275.296 Deutsche nach Tunesien.

Das war ein Plus von 52 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie Tunesiens Fremdenverkehrsamt auf der Reisemesse ITB in Berlin (bis 10. März) mitteilte. Im Jahr 2017 besuchten 181.377 deutsche Gäste das Land.

400.000 Gäste aus Deutschland erhofft

Von alten Rekorden ist das Land am Mittelmeer mit der Ferieninsel Djerba aber noch entfernt: Im Jahr 2010 - und damit vor der Revolution in Tunesien - reisten 458.631 deutsche Besucher ein.

2019 hofft das Land auf 400.000 Gäste aus Deutschland. Tunesien will sich darum bemühen, auch Regionen abseits der Badeorte touristisch zu erschließen. Vor allem der Wüstentourismus in der Sahara soll dabei entwickelt werden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben