Fluggesellschaft

Keine kostenlose Sitzplatzwahl mehr im Eurowings-Basic-Tarif

Wer bei Eurowings im Basic-Tarif fliegt, bekommt seinen Sitzplatz künftig automatisch zugewiesen und darf ihn beim Check-in nicht mehr kostenfrei selbst auswählen.

Wer bei Eurowings im Basic-Tarif fliegt, bekommt seinen Sitzplatz künftig automatisch zugewiesen und darf ihn beim Check-in nicht mehr kostenfrei selbst auswählen.

Foto: dpa

Frankfurt/Main.  Eurowings-Kunden, die mit einem Basic-Tarif-Ticket fliegen, konnten bisher beim Check-in kostenfrei einen Sitzplatz auswählen. Das ändert sich.

Die Fluggesellschaft Eurowings weist Kunden mit einem Basic-Tarif-Ticket künftig automatisch die Sitzplätze in der Maschine zu. Bisher können solche Fluggäste ihre Plätze beim Check-in noch kostenfrei selbst aussuchen.

Die neue Regelung gilt voraussichtlich von Mitte Februar an, bestätigte eine Firmensprecherin entsprechende Fachmedienberichte. Wer sich den Sitzplatz weiter selbst aussuchen möchte, kann dies zwar beim Online- oder Mobile-Check-in weiterhin tun - auf innerdeutschen und europäischen Strecken zahlt er dafür aber mindestens vier Euro.

Es gibt Ausnahmen der Regelung

Ausgenommen von der automatischen Sitzplatzvergabe im Basic-Tarif sind in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen und unbegleitete Kinder. Sind entsprechend Plätze verfügbar, gilt die Ausnahme auch für Familien mit kleinen Kindern. Diese Gruppen können beim Check-in auch weiterhin noch vorhandene Wunschplätze kostenfrei auswählen.

Gänzlich neu sei die kostenpflichtige Reservierung eines Sitzplatzes nach Wunsch im Basic-Tarif nicht, betont die Lufthansa-Tochter. Wer schon bei der Flugbuchung zum Beispiel über die Webseite einen Platz reserviere, zahle bereits jetzt dafür.

Der Basic-Tarif ist bei Eurowings der Tarif, der die wenigsten Leistungen einschließt. Anders als beim sogenannten Smart- oder Best-Tarif ist zum Beispiel auch die Mitnahme von aufzugebendem Reisegepäck nur gegen Aufpreis möglich. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben