Italien

BVB-Flop Immobile über Klopp: "Zur falschen Zeit getroffen"

In Rom sieht man ihn häufig lachen: Stürmer Ciro Immobile (l.).

In Rom sieht man ihn häufig lachen: Stürmer Ciro Immobile (l.).

Foto: FILIPPO MONTEFORTE / AFP

Rom  Der frühere BVB-Stürmer Ciro Immobile hat in einem Radio-Interview unter anderem über seine Zeit bei Borussia Dortmund gesprochen.

In der italienischen Serie A ist das Rennen um die Meisterschaft spannend wie lange nicht mehr. Der amtierende Champion Juventus Turin führt die Tabelle mit 57 Punkten an, dicht dahinter steht Lazio Rom, das in dieser Saison regelrecht aufblüht. Auch dank Ciro Immobile. Der Torjäger, der am vergangenen Donnerstag seinen 30. Geburtstag feierte, ist so etwas wie die Lebensversicherung der Weiß-Himmelblauen. In 24 Spielen traf der Blondschopf bereits 26 Mal. Damit ist er der erfolgreichste Torjäger in Europas Top-Ligen.

In Deutschland sorgt das für ungläubiges Staunen, galt Immobile, der im Juli 2014 vom FC Turin zu Borussia Dortmund wechselte, doch als Transfer-Flop des BVB. Rückblickend auf seine Zeit bei den Schwarz-Gelben unter dem ehemaligen Trainer Jürgen Klopp sagte Immobile im Interview mit dem Sender Lazio Style Radio: „Wir haben uns in unserer Karriere zur falschen Zeit getroffen, und ich wünschte, er hätte mit dem echten Ciro arbeiten können.“

In Dortmund galt er als schwieriger Einzelkämpfer

Den „echten Ciro“ bekamen die Borussen aber nie wirklich zu Gesicht. In der Spielzeit 2014/15 geriet der BVB zwischenzeitlich in Abstiegsgefahr, überwinterte tief im Tabellenkeller. Immobile erzielte in 34 Pflichtspielen für seinen deutschen Arbeitgeber lediglich zehn Tore – das war ihm und den Dortmund-Bossen zu wenig.

Der Italiener, der mit großen Vorschusslorbeeren ins Ruhrgebiet gekommen war, zeigte sich zudem unglücklich mit seiner Rolle im Team. Ein Foto, das ihn allein und entfernt von der übrigen Mannschaft am Flughafen-Gate sitzend zeigte, machte die Runde und festigte das Bild eines schwer zu integrierenden Einzelkämpfers. Nach nur einer Saison flüchtete Immobile zum FC Sevilla. „Immerhin haben wir in der Saison den Supercup gewonnen“, sagte der Torjäger im Radio-Interview.

Immobile fühlt sich bei Lazio Rom wohl

Die Ziele bei seinem aktuellen Klub sind größer. Lazio Rom ist auf dem besten Weg, sich nach 13 Jahren wieder für die Champions League zu qualifizieren. „Wir sind sehr stolz darauf, wie die Leute mittlerweile über Lazio sprechen“, so Immobile. „Wir sind wie eine große Familie, die zusammen einen Traum verfolgt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben