DEL-Auftakt

2:4 gegen Augsburg: Fehlstart für die Düsseldorfer EG

Kein Durchkommen: Die Augsburger Panther machen bei der DEG dicht.

Foto: Birgit Häfner

Kein Durchkommen: Die Augsburger Panther machen bei der DEG dicht. Foto: Birgit Häfner

Essen.  Am ersten DEL-Spieltag unterlag die Düsseldorfer EG vor 6879 Zuschauern Augsburg mit 2:4. Erster Tabellenführer sind die Adler Mannheim.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der deutsche Eishockey-Meister Red Bull München hat einen Fehlstart am ersten Spieltag der neuen DEL-Saison knapp verhindert. Der Titelverteidiger gewann am Freitagabend mit 3:2 nach Verlängerung (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) bei den Krefeld Pinguinen. Yannic Seidenberg (16. Minute), Patrick Hager (59.) und Michael Wolf per Penalty (64.) trafen für die Münchner. Nick St-Pierre (13. Minute) und Martin Schymainski (35.) schossen für Krefeld die Tore.

Erster Tabellenführer sind die Adler Mannheim, die den Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit 6:3 (2:1, 2:0, 2:2) bezwangen. David Wolf (6./28.), der frühere NHL-Profi Devin Setoguchi mit dem ersten DEL-Treffer der Saison (2.), Chad Kolarik (29.), Garrett Festerling (43.) und Christoph Ullmann (59.) waren für den siebenfachen Meister erfolgreich. Brent Aubin (17.), Alexander Weiss (44.) und Mark Voakes (56.) konnten nur verkürzen.

Gut starteten auch die Nürnberg Ice Tigers, die trotz eines 0:2-Rückstands bei den Eisbären Berlin mit 4:2 gewannen. Die Kölner Haie hatten beim 5:4 (1:0, 2:2, 1:2, 1:0) nach Verlängerung große Schwierigkeiten mit den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Blair Jones sorgte 16 Sekunden vor Ende der Overtime für die Entscheidung.

Straubing holte drei Punkte durch einen 4:2-Erfolg in Ingolstadt. Die Augsburger Panthers starteten vor 6879 Zuschauern mit einem 4:2 bei der Düsseldorfer EG. Trupp und Davies brachten Augsburg im ersten Drittel in Führung. Im zweiten Drittel verkürzten Boyce (1:2) und Weiss (2:3) für die DEG, zwischendurch hatte Parkes für Augsburg getroffen. Kurz vor Schluss gelang erneut Parkes mit dem 4:2 die Entscheidung für die Gäste.

Schwenningen gewann nach Verlängerung 2:1 bei den Iserlohn Roosters. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik