Einwurf

Gladbach gegen Bayern: Vorfreude auf den Klassiker

Szene aus dem Hinspiel im Oktober: Gladbachs Florian Neuhaus (links) und Bayerns James Rodriguez.

Szene aus dem Hinspiel im Oktober: Gladbachs Florian Neuhaus (links) und Bayerns James Rodriguez.

Foto: dpa

Essen.  Borussia Mönchengladbach trifft am Samstag auf den FC Bayern München. Das Spiel ist ein Duell mit langer Geschichte und ein ewig junger Klassiker.

Dieses Duell ist ein Spiel für Fußball-Liebhaber. Wenn Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München antritt, dann knistert es. Denn viele erinnern sich dabei auch an legendäre Partien, die schon Jahre zurückliegen. An Spiele der beiden Klubs, die sich lange Zeit auf Augenhöhe begegneten und damals die Bundesliga gemeinsam dominierten. Zwischen 1970 und 1977 gewann die Borussia fünf Meistertitel – dreimal in diesem Zeitraum triumphierten die Bayern. So entwickelte sich ein besonderes Konkurrenzverhältnis zwischen den Vereinen, deren sportliche Wege aber anschließend auseinanderdrifteten.

Die Bayern setzten ihre Erfolge fort. Sie wurden alleine von 1980 bis 1990 siebenmal Meister, verschafften sich damit auch eine Vormachtstellung im deutschen Fußball. Die Gladbacher hingegen hielten seit 1977 nie wieder die Meisterschale in den Händen. Sie belegten auch in keiner Bundesliga-Abschlusstabelle nach 1978 mehr den zweiten Rang. Der direkte Kontakt zu Platz eins – und damit eben oftmals auch zu den Bayern – ging den Borussen verloren.

In dieser Saison aber mischt Gladbach wieder in der Spitzengruppe mit. Der sogar auch in der Höhe verdiente 3:0-Coup beim Hinspiel in München zeigte, dass Borussia nicht nur ein Angstgegner des Rekordmeisters bleibt, sondern ihm durchaus richtig gefährlich werden kann. Die Elf vom Niederrhein ist scheinbar wieder näher an die Bayern herangerückt. Dieser Eindruck erhöht die große Vorfreude auf das Duell, das ein ewig junger Klassiker der Bundesliga bleibt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben