Fußball

Massenschlägerei zwischen Fußball-Fans in Leverkusen

Leverkusen-Fans zündeten Pyrotechnik beim Training.

Leverkusen-Fans zündeten Pyrotechnik beim Training.

Foto: imago / Archivbild

Köln/Essen.  Bei einer Massenschlägerei zwischen mehreren hundert gewaltbereiten Fußballfans sind in Leverkusen etliche Beteiligte verletzt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag steht das Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen auf dem Plan. Brisanz ist garantiert, das zeigten schon die Vorfälle vor dem Spiel.

Beim Abschlusstraining der Leverkusener erschienen etwa 350 Anhänger der Werks-Elf. Mit Gesängen und Pyrotechnik stimmten sie die Mannschaft auf das Derby ein. Es geht um sehr viel. Bayer will in die Champions League, der FC irgendwie noch den Klassenerhalt sichern. Während rund um das Training alles friedlich ablief, kam es später zur ersten Schlägerei.

Wie der Kölner "Express" berichtet, hat es am Samstagabend am Stadion in Leverkusen einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Demnach hätten sich Anhänger beider Klubs zu einer Schlägerei verabredet, knapp 200 Kölner sollen auf 300 Leverkusener gestoßen sein. Zwölf Personen wurden festgenommen. Über 200 Beamte sollen im Einsatz gewesen sein. Die Polizei war sogar mit einem Hubschrauber vor Ort, da das Treffen der beiden Fanlager einen Tag vor dem Derby bereits Tradition haben soll.

Den Brief der Polizei werden diese Personen ganz sicher ignoriert haben. In dem Brief an die Anhänger beider Klubs hat die Polizei die Spielregeln für das Derby erklärt. Wer sich nicht dran hält, der sieht konsequent die Rote Karte. Was die Chaoten beider Seiten sicher nicht davon abhalten wird, die Derby-Bühne wieder für ihre Zwecke zu missbrauchen...

Der ganze Brief der Polizei an die Fans aus Köln und Leverkusen 

Liebe Fußballfans, herzlich willkommen in Köln!

Am Sonntag, den 18. März 2018 um 15.30 Uhr treffen die Mannschaften des 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen im RheinEnergieSTADION aufeinander. Durch die sportliche Rivalität bei diesem traditionellen Lokalderby kommt es immer wieder zu einer erhöhten Emotionalisierung bei einigen Anhängern beider Vereine, die leider manchmal zu unerwünschten Verhaltensweisen führt. Aus diesem Grund möchten wir uns an Sie wenden und Ihnen einige wichtige Hinweise geben:

Die Polizei Köln hat die Sicherheit aller Beteiligten und Besucher zu gewährleisten. Tragen Sie Ihren Teil dazu bei! Seien Sie gute Gastgeber und Gäste, indem Sie den Anhängern der anderen Mannschaft mit Respekt begegnen. Unterlassen Sie Provokationen, die zu Ausschreitungen oder körperlichen Auseinandersetzungen führen können.

Als Polizei sind wir neutral und unterscheiden nicht nach Vereinsfarben. Wir unterscheiden nur zwischen friedlichen Fans und gewaltbereiten Störern. Gegen Personen, die Aggression und Gewalt schüren oder Straftaten begehen, werden wir konsequent vorgehen und erforderliche Maßnahmen treffen - egal ob im Stadionumfeld oder an einem anderen Ort der Stadt.

Wer anderen das Erlebnis Fußball verderben will, erhält von uns die "Rote Karte".

Unterstützen Sie uns dabei und distanzieren Sie sich eindeutig von Gewalttätern!

Verhalten von Zuschauern

Helfen Sie mit, den Fußball attraktiv zu erhalten!

Nehmen Sie ihre Mitverantwortung als Zuschauer aktiv wahr. Halten Sie sich an die Stadionordnung sowie aktuelle Anweisungen des Ordnerdienstes und der Polizei. Wer Anweisungen nicht Folge leistet oder missachtet, zwingt die Ordnungskräfte zum Handeln und muss mit einer Verweisung aus dem Stadion rechnen.

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Stellen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Fußballvereinen und der Polizei gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Schauen Sie nicht weg, sondern beziehen Sie aktiv Stellung gegen rassistisches und fremdenfeindliches Verhalten. Melden Sie fremdenfeindlich motivierte Straftaten der Polizei, damit wir sie konsequent verfolgen können.

Verwendung von Pyrotechnik

Helfen Sie mit Leben und Gesundheit zu schützen, indem Sie auf das Abbrennen von Pyrotechnik verzichten. Das Zünden von bengalischen Fackeln oder Böllern kann schwerste Verbrennungen oder Knalltraumata verursachen und ist bei öffentlichen Veranstaltungen gesetzlich verboten. Sprechen Sie Personen gezielt an, die sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten. Das Mitführen oder Abbrennen von Pyrotechnik wird strafrechtlich verfolgt und kann darüber hinaus zu einem bundesweiten Stadionverbot durch den 1. FC Köln führen.

Erreichbarkeit der Polizei

Die Polizei wird am Spieltag auf den Reisewegen und rund um das Stadion präsent sein. Bei Fragen oder Problemen sprechen Sie bitte eine Polizeibeamtin oder einen Polizeibeamten an. Im Notfall wählen Sie den Notruf der Polizei - 110!

Ordnerdienst des Veranstalters

Der Ordnerdienst des 1. FC Köln ist im Stadion und auf den unmittelbar angrenzenden Flächen für die Sicherheit und den reibungslosen Ablauf des Spieles verantwortlich. Die Ordner üben das Hausrecht aus. Sie dürfen den Zutritt zum Stadion verweigern oder Personen des Stadions verweisen. Ordner dürfen Verdächtige einer Straftat bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Leisten Sie den Anordnungen des Ordnungsdienstes Folge, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

Erteilen Sie Gewalt eine klare Absage!

Helfen Sie mit, den Spaß und die Freude am Fußballsport zu erhalten!

Ihre Polizei Köln

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben