2. Bundesliga

Mysteriöse Trainerentlassung: Aue nennt "keine Details"

Nicht mehr Trainer von Erzgebirge Aue: Daniel Meyer

Nicht mehr Trainer von Erzgebirge Aue: Daniel Meyer

Foto: dpa

Aue.  Trotz eines guten Starts verlässt Trainer Daniel Meyer den Zweitligisten Erzgebirge Aue. Der Verein macht "keine weiteren Details öffentlich".

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue will sich nach der überraschenden Trennung von Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer nicht weiter positionieren. „Unter Beachtung der gegenwärtigen Situation waren sich alle Beteiligten einig, keine weiteren Details darüber öffentlich zu machen. Alle derzeit in diversen Medien hierzu veröffentlichten Spekulationen weist der FC Erzgebirge Aue entschieden zurück“, erklärte der Vorstand des Vereins in einer Mitteilung am späten Montagabend. Laut Klub seien die Gründe „intern zwischen allen beteiligten Seiten besprochen und schließlich die Entscheidungen auch gemeinsam so getroffen worden“.

Erzgebirge Aue startete stark in die Saison

Sportlich waren die Auer mit zwei Erfolgen aus drei Ligaspielen und dem Erreichen der zweiten Runde im DFB-Pokal stark in die neue Saison gestartet. In der Tabelle stehen die Veilchen kurz hinter der Aufstiegszone. Der 39 Jahre alte Daniel Meyer, der mit seiner Familie in Strausberg bei Berlin lebt, hatte den Club seit Beginn der vorigen Saison trainiert. Dabei führte er sein Team im ersten Jahr mit 40 Punkten als Tabellen-14. vorzeitig zum Klassenverbleib.

Anfang August hatte der Fußball-Lehrer eine gut einwöchige Auszeit wegen eines Todesfalls in der Familie genommen. Nach dem Schicksalsschlag hatten zunächst sein jüngerer Bruder André und Marc Hensel das Training übernommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben