Borussia Dortmund

BVB-Sportdirektor Zorc: So ist der Stand bei Lukasz Piszczek

Borussia Dortmunds Lukasz Piszczek verletzte sich gegen die TSG Hoffenheim am Auge.

Borussia Dortmunds Lukasz Piszczek verletzte sich gegen die TSG Hoffenheim am Auge.

Foto: firo

Dortmund.  Mit einer Augenverletzung musste BVB-Profi Lukasz Piszczek in Hoffenheim schon früh raus. Sein Einsatz bei Lazio Rom ist gefährdet.

Borussia Dortmund bangt vor dem Champions-League-Gruppenspiel bei Lazio Rom (Dienstag, 21.00 Uhr/Sky) um den Einsatz von Verteidiger Lukasz Piszczek. „Ich habe ihn heute am Trainingsgelände gesehen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dieser Redaktion. „Wir können noch nicht abschließend sagen, ob er in Rom spielen kann.“

Mehr News und Hintergründe zu Borussia Dortmund:

Abgeschrieben hat der 58-jährige Sportdirektor den Abwehrmann allerdings noch nicht. „Es sind noch zwei Tage und ich hoffe, es klappt.“

BVB: Sonderlob für Thomas Delaney

Während des 1:0-Sieges bei der TSG Hoffenheim musste der 35-jährige Pole bereits nach 20 Minuten mit einer Augenverletzung ausgewechselt werden. Der gelernte defensive Mittelfeldspieler Thomas Delaney ersetzte ihn in der Dreierkette und machte seinen Job gut. „Er hat eine klasse Leistung gezeigt als Innenverteidiger“, lobte Zorc den dänischen Nationalspieler.

Zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase in Rom plagen die Dortmunder große Personalsorgen in der Innenverteidigung. Emre Can ist nach seinem Platzverweis beim Achtelfinal-Aus des BVB gegen Paris Saint-Germain in der Vorsaison noch gesperrt, Dan-Axel Zagadou fehlt weiter mit einer Knieverletzung. Auch ein Einsatz von Manuel Akanji ist unwahrscheinlich. Nachdem der Schweizer positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, befand er sich bis Samstag in Quarantäne. Seit zwei Wochen nahm er nicht am Mannschaftstraining teil.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben